The Harder They Come

The Harder They Come

Reggae Stoner Movie der Woche

Zitat

“Der Held stirbt nicht bis zur letzten Bandspule.“- Ivan

Intro

Wir hatten vor zwei Wochen schon Rockers reviewed, welcher bekannt war Reggae und jamaikanische Ideale der westlichen Welt näher zu bringen. Trotzdem gibt es noch einen Film, welcher einen noch stärkeren jamaikanischen Einfluss auf die Kinos seiner Zeit hatte: The Harder They Come, Jamaikas ersten großen Spielfilm.

Film-Trailer

Der 1972 produzierte Kriminalfilm ist besonders bekannt für seine Musik. Die Top Songs „The Harder They Come“ und „You Can Get It If You Really Want” prägen sich bei jedem ein, der den Film gesehen hat. Der Sänger der beiden Songs, spielt hier auch die Hauptrolle des Ivan. Aber darüber rede ich mehr in der Cast & Crew Sektion.

Trotzdem sollte ich dir gleich zu Anfang sagen: The Harder They Come ist keine Komödie, so wie die meisten Filme welche im Stoner Genre sind. Es ist eine bittere Geschichte über Träume, Verluste und dem Wahn nach Berühmtheit.

Summary

In The Harder They Come spielt Jimmy Cliff Ivan, einen Songwriter vom Lande, welcher in die große Stadt will, um seine Träume zu verwirklichen. Leider findet er nur die bittere Realität vor. Er findet zuerst keinen Job und keinen Platz zum Leben. Hier zeigt der Film, auf bittere Weise, die Realität der Armut in Jamaikas Slums. Dann verliebt er sich auch noch in die “Tochter“ des Priesters, welcher ihn nicht abkann, aber schafft es endlich einen Song aufzunehmen.

Leider ist dieser aber nicht viel Wert, denn der Produzent will ihm dafür nur 20 Dollar anbieten. Er schafft es am Ende, durch Gewalt und den Handel mit Cannabis, doch noch berühmt zu werden und sein Song erreicht die Nr. 1 der Charts. Dafür musste er am Ende nur mit seiner Menschlichkeit zahlen.

The Harder They Come ist kein Film für Touristen. Man sieht hier nicht die wunderschönen blauen Stände, die schönen Verkaufsläden oder netten Ganja rauchenden Rastafaris. Der Film zeigt nichts, was man von seinem Hotelbalkon aus sehen könnte. Was der Film zeigt, sind die Wohnsitze der Arbeiterklasse, wo es um das tägliche Überleben in einer korrupten Welt geht.

Der ganze Film

Der Film selbst sagt sogar, dass es ein Film von Jamaikanern, für Jamaikaner ist. Für viele war The Harder They Come das erste Mal, dass sie Reggae oder Rocksteady gehört haben und brachte das Genre damit erst auf die musikalische Landkarte.

Die beiden Songs “You Can Get It if You Really Want” und “The Harder They Come” verändern sogar ihre Bedeutung während des Films. Wo sie am Anfang die Naivität und den Optimismus des Hauptcharakters unterstrich, ist sie später ein Beispiel dafür wie tief Ivan gesunken ist.

Cast & Crew

Da The Harder They Come der erste große jamaikanische Spielfilm ist, gibt es hier nicht so viele nennenswerte Darsteller wie in Rockers, aber ein paar Ausnahmen gibt es dennoch. Die erste wäre zum Beispiel Jimmy Cliff, welcher die Hauptrolle des Ivan spielt. Der Ska und Reggae Sänger spielt seinen Ivan sehr ernst und man kann, vor allem am Ende, sehen wie sehr er sich mit der Rolle identifiziert.

Er selbst sagte, dass er sich bei der Darstellung des Ivan an die Leute hielt, mit welchen er in Kingston lebte. Neben der Hauptrolle, schrieb er auch den Song „The Harder They Come“ für den Film. Der nächste große Schauspieler ist Carl Bradshaw, welcher den Cannabis dealenden Jose spielt.

Bradshaw wird als einer der größten Schauspieler Jamaikas angesehen und The Harder They Come war sein Durchbruch. Danach folgten größere Titel wie Third World Cop, One Love und No Place Like Home.

The harder They Come
Ras Daniel Heartman

Sehr nennenswert ist auch Ras Daniel Heartman, ein Künstler, welcher Pedro spielt. Heartmans Rasta Baby Gemälde und viele seiner anderen Zeichnungen, gingen um die Welt und zeigten ein härteres Jamaika. Er machte auch viele Album-Cover für Bands der 60er und 70er.

Regie führte Perry Henzell, welcher vier Jahre brauchte, um das Projekt mit Trevor D. Rhone zu filmen. Ein witziger Fakt ist, dass die Dreharbeiten kein wirkliches Drehbuch hatten. Das meiste wurde frei-schnauze gefilmt und Szenen änderten sich jeden Tag. Das hat aber, laut dem Kinematographen Franklyn St. Juste, immer wieder zu glücklichen Zufällen während des Drehs geführt.

Von Henzell kam auch die Entscheidung The Harder They Come in echten Straßen zu filmen. Dadurch sind alle Menschen, welche im Hintergrund als Extras rumlaufen, echte Menschen. Es gab übrigens auch noch etwas, das echt war: das Cannabis. Denn, genau wie in jedem guten Stoner Film, wurde hier auf Props und Imitate verzichtet und nur das purste Ganja der Welt geraucht.

Als The Harder They Come in einem 1500-plätzigen Kino in Kingston uraufgeführt wurde, kamen rund 40 000 Zuschauer. Die Jamaikaner, die sich zum ersten Mal auf der Leinwand dargestellt sahen, sorgten für eine unglaubliche Begeisterung und Reaktion im Publikum!

Review Anderer

Rotten Tomatoes91% (Kritiker) / 82% (Zuschauer)
IMDb6.9/10
Metacritic75/100 (Kritiker)

The Harder They Come hatte überwältigend gute Kritiken. Die Rotten Tomatoes Zahlen sprechen für sich selbst. IMDb hinkt dort noch ein wenig hinterher mit einer 6.9/10, aber das auch nur weil ein paar wenige dem Film eine 6.8 gaben. Auch Metacritic war hier sehr freundlich. Die meisten Menschen mochten wie wahr das Jamaika der 70er dargestellt wurde und die Storyline, welche sich auf Armut, Klassenkämpfe und die Sucht nach Ruhm fokussierte.

Für viele Zuschauer kam der Film auch zu einem perfekten Zeitpunkt raus. Mit Shaft und Superfly in den Kinos, sowie den Black Panthers auf der Straße, traf The Harder They Come, mit seinem Bonnie und Clyde Gefühl, perfekt den Puls der Zeit. Ein Grund, warum er heutzutage auch immer noch als Kultfilm gilt.

Fazit

The Harder They Come ist ein Low Budget Film, dessen Geschichte eigentlich in einen Hollywood Blockbuster gehört. Vielleicht können ihn nur Jamaikaner wirklich verstehen, aber die Gefühle welche Ivan durchlebt sind universell bekannt: Hoffnung, Verlust und der Drang akzeptiert zu werden.

Nach Rockers merkt man auch hier wieder, dass Reggae nicht nur ein Musikgenre ist. Es war eine politische, soziale und künstlerische Bewegung, die sich durch ganz Jamaika zog. Dadurch ist es keine Überraschung, dass die Produktion von The Harder They Come viele Male von der Polizei gestoppt wurde.

Das einzige Problem an The Harder They Come ist, dass man ihn mit Untertiteln gucken muss. Wenn man aber damit klar kommt ist der Streifen ein Muss. Mit ein wenig Sativa, kann man den Film am besten am Nachmittag gucken. Dadurch ist man immer noch wach genug, um die Untertitel zu lesen und die tiefere Botschaft des Films mitzubekommen.

Ich hoffe jedenfalls, dass dir der Film, egal in welche Stimmung, viel Spaß macht, Rasta Man!

Wer Lust bekommen hat sich den Film anzuschauen kann die DVD/BlueRay bestellen

Mit grünen Grüßen,
Mac.

Der Bericht „The Harder They Come“ ist am 5. Dezember 2020 erschienen.

Alle Stoner Movies der Woche:
Leaves of Grass
Cheech & Chong – Viel Rauch um Nichts
How High
Dude
Bill und Ted’s verrückte Reise durch die Zeit
The Big Lebowski
Half Baked
Bill und Ted – Face the Music
Reefer Madness
Easy Rider
Henghasch – Mord mit Aussicht
Harold und Kumar 1
Strange Wilderness
American Ultra
Harold und Kumar 2
Fritz the Cat
„Ey Mann wo is mein Auto?“
Fear and Loathing in Las Vegas
Rockers
Grasgeflüster
The Harder they come
Inherent Vice – Natürliche Mängel

Das Stonermovie Genre im Überblick

Bericht über Butschi’s und Schnuffi’s Stonermovie Podcast

Stony Friday Movie Night, der Stoner-Movie-Podcast