Stony Friday Movie Night

Stony Friday Movie Night

Deutschlands einziger reiner Stoner-Movie-Podcast

Die Idee

Vor ein paar Jahren begann ich, mit zwei Freunden in unregelmäßigen Abständen Filme aus dem Genre Stoner-Film zu schauen. Wir hatten uns über dieses Genre zufällig unterhalten und festgestellt, dass wir unterschiedlich gut vertraut mit ihm waren und kamen so auf die Idee, dass es doch lustig wäre, es mal gemeinsam zu erkunden und die eigene „Bildung“ in diesem Bereich auf diese Weise auszubauen.

Wir trafen uns dazu oft Freitags und in einem kreativen Moment gab ich
den Treffen mal den Namen „Stony Friday Movie Night“. Schon zu Schulzeiten war ich der Kritzel-Typ und so dauerte es auch nicht lange, bis ich mal aus Langeweile ein kleines Logo zu diesem Namen entwarf. Damit war, ohne, dass ich damals daran gedacht hätte, schon der erste Schritt zu einem Stoner-Movie-Podcast getan.

Der Anfang des ersten deutschsprachigen Stoner-Movie-Podcast

Einige Jahre später, um genau zu sein 2019, stolperte ich mal wieder über dieses Logo und mir kam der Einfall, dass das Thema Stoner-Filme doch sicherlich einen lustigen und interessanten Podcast abgeben würde. Ich selbst jedenfalls, mit dem Genre schon in der Jugend ausgiebig in Kontakt
gekommen, hätte richtig Lust auf so einen Stoner-Movie-Podcast gehabt. Meine Hoffnung war entsprechend, dass es da draußen genug Leute gibt, die ähnlich ticken würden.

Ein kurzer Blick in das gute alte Weltnetz zeigte schnell, dass es dergleichen – zumindest auf Deutsch – noch nicht gab. Da war mein Ehrgeiz geweckt, ich wollte den ersten deutschen Stoner-Movie-Podcast starten! Seit meiner Jugend hatte ich die meisten Filme wahrscheinlich mit dem guten alten Schnaufi geguckt, selbst großer Film-Fan und, seit wir 15/16 Jahre alt waren, mein Kumpel.

Stoner-Movie-Podcast
Stoner-Movie-Podcast: Mit der Zeit wurde es immer professioneller

Wir leben zwar nicht mehr im gleichen Ort, aber, wieder dank Weltnetz, stellt das ja keine Hürde dar. Ich fragte also Schnaufi, ob er Bock auf einen Stoner-Movie-Podcast hat und er sagte sofort zu (so weit ich mich erinnere). Das war ungefähr im September oder Oktober 2019 und die erste Folge ging am 12. Dezember des Jahres online, nachdem wir noch selbst Logos, Intro (Schnaufi) und Outro (Butschi) gebastelt hatten.

Mit „Harold and Kumar go to White Castle“ hatten wir einen Klassiker im Gepäck und die Motivation war hoch, auch wenn das Audio-Setup noch ausbaufähig war. In den ersten Folgen unseres Stoner-Movie-Podcast musste man sich mit der ungewohnten Situation erst ein wenig vertraut machen.

Relativ schnell stellte sich ein natürliches Gefühl ein, so dass ich inzwischen bei manchen Aufnahmen sogar zum Teil kurz vergesse, dass Schnaufi und ich uns nicht einfach nur – wie in Jugendzeiten – auf seinem Sofa über einen Film unterhalten, sondern gleichzeitig auch eine „Sendung“ entsteht. Später kam dann auch vernünftiges Equipment dazu, so dass wir inzwischen ganz gut klingen.

Das Format

Der Plan war, die Filme für unseren Stoner-Movie-Podcast grob in zwei Kategorien einzuteilen, um auch ein wenig Abwechslung zu gewährleisten: „Stoner-Filme im engeren Sinne“ sind für uns solche Filme, in denen das Thema Cannabis ganz klar und eindeutig im Mittelpunkt des Films steht.

Das klassischste Beispiel und „Mutter des Genres“ hierfür ist natürlich „Up in Smoke“ (Cheech & Chong), es gibt aber noch viele Filme dieser Kategorie (weitere Beispiele wären Harold & Kumar oder auch die Friday-Reihe). Damit es aber nicht immer nur um zwei bekiffte Buddies geht, haben wir auch die Kategorie „Stoner-Film im weiteren Sinne“ eingeführt.

Stoner-Movie-Podcast
Stoner-Movie-Podcast: macht es Euch gemütlich und laßt Euch unterhalten

Hierzu gehören für uns Filme, die entweder einen Cannabis-Bezug haben, der nicht so stark ausgeprägt ist oder sogar solche, in denen Cannabis gar keine Rolle spielt, die aber trotzdem in irgendeiner Weise einen gewissen Status in der Cannabis-Kultur eingenommen haben. Beispiele hierfür wären „The Big Lebowski“ mit indirektem Cannabis-Bezug oder „Wayne‘s World“, in dem der Hanf keine Rolle spielt, der von Hanf-Freunden aber sehr abgefeiert wird.

Außerdem versuchen wir, hier und da thematische Specials einzustreuen, etwa zu Weihnachten oder Halloween. Zu guter Letzt haben wir uns auch vorbehalten, nach Lust und Laune zwischendurch einfach mal irgendeinen Film (oder auch TV-Sendungen, siehe Folge #10) zu besprechen, nach dem uns gerade der Sinn steht.

Angedacht für die Zukunft ist beispielsweise ein Rob-Zombie-Special. Auch die zwei Folgen zu Schnaufis Teilnahme an der 30-Tage-Filmchallenge (Folgen #14 und #15) fallen in diesen Bereich. Neben den eigentlichen Filmbesprechungen bringt aber jede Folge auch immer ein wenig Geplauder zu den unterschiedlichsten Themen, oft Snack-Tipps oder in letzter Zeit gar Kochrezepte mit sich.

Seit ein paar Folgen haben wir außerdem das Segment „Sonst so geglotzt“ eingeführt, in dem wir allgemein über zuletzt konsumierte Medien, seien es Filme, Serien, Podcasts oder Hörspiele, berichten. So haben wir auf jeden Fall noch genug Material für diverse Folgen unseres Stoner-Movie-Podcast und hoffen, damit den geneigten Zuhörerinnen und Zuhörern weiterhin in 14-täglichem Rhytmus ein wenig leichte Unterhaltung bieten zu können.

Manchmal kommen wir uns dabei etwas zu unstrukturiert vor, aber das Feedback zeigt eigentlich immer, dass gerade die Folgen, in denen wir besonders verpeilt sind, den Leuten am besten gefallen. Naja, bei dem Thema ist das vielleicht auch gar keine so große Überraschung… Hört auf jeden Fall gerne mal in die Stony Friday Movie Night
herein!

Stoner-Movie-Podcast
Stoner-Movie-Podcast: Freitickets für Alle! Der Podcast ist online und kostenlos!

Der Artikel „Stony Friday Movie Night“ ist am 18. Oktober 2020 erschienen.

Alle unsere Stoner-Movies finden Sie hier
Einen Artikel über die Geschichte der Stoner-Movies gibt es hier

Weitere Artikel von Butschi sind:
Henghasch – Mord mit Aussicht
Kaneh Bosm – Cannabis im Alten Testament?
Strange Wilderness
Stony Friday Movie Night – der Stoner-Movie-Podcast

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.