Nepal Jam und Nepal Mist

Nepal Jam und Nepal Mist

Landrassen Sativas aus Nepal

Diese Woche führt uns der Strainreview nach Nepal und zu den Sorten Nepal Jam und Nepal Mist.

Nepal hat eine der ältesten Traditionen des Cannabiskonsums durch Menschen, die auch heute noch praktiziert und hochgehalten wird. Nepal ist wahrscheinlich eines der Länder, aus denen Cannabis stammt und von wo aus er sich im Rest Asiens auszubreiten begann.

Cannabis wächst im ganzen Land im Überfluss, sowohl in der Wildnis, als auch als halbdomestizierter und domestizierter Cannabis in der Nähe von menschlichen Siedlungen oder gleich im Garten. Das bergige und schwierige Terrain des Landes bringt es mit sich, dass man auch heute noch in jeder Stadt und in jedem Tal eine eigene Landrasse finden kann, die dort isoliert und geschützt wächst.

Nepal verfügt über ein unglaublich wichtiges genetisches Reservoir für Cannabis, mit einer enormen genetischen Vielfalt, die für die langfristige Erhaltung dieser Pflanze von entscheidender Bedeutung ist.

Cannabis wird in Nepal seit Menschengedenken zur Gewinnung von Fasern, zur Verwendung der Samen als Nahrungsmittel und zur Gewinnung von psychoaktiven Harzen verwendet, sowohl für medizinische Zwecke als auch für zeremonielle und Freizeitzwecke.

Nepal ist die Wiege der Charas-Produktion, des Haschischs, das als einer der besten und erlesensten der Welt gilt. Das Charas wird hergestellt, indem die Blüten der Pflanzen mit den nackten Händen gerieben werden, während die Pflanzen noch leben.

Es handelt sich um eine langsame und mühsame Methode der Harzextraktion, die jedoch ein ganz besonderes Haschisch ergibt und sich von dem, in Ländern wie Afghanistan, Libanon oder Marokko hergestellten Haschisch unterscheidet. Dort stellt man Haschisch aus geernteten, trockenen Pflanzen und durch Extraktion mit Sieben her.

Nepal Jam - Nepal Mist
Nepal Jam – Nepal Mist: Annapurna mit 5 Meter Höhe…

Die nepalesischen Landrassenstämme sind hohe Sativas, die zwischen 2 und 5 Meter hoch werden können, kräftig, gut verzweigt, mit dünnen Stielen und langem Internodienabstand. Sie keimen im Frühling und beginnen im Sommer zu blühen, wenn sie reichlich Monsunregen erhalten, bis sie im Allgemeinen Ende Oktober/Anfang November reif sind.

Nepalesische Landsorten sind sehr widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit, Schädlinge, Pilze und thermische Kontraste, halten während ihrer Reife sehr gut sogar Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt aus und gedeihen auf armen Böden ohne Aufmerksamkeit oder menschliche Einmischung.

Aufgrund der großen genetischen Vielfalt der Landrassenstämme dieses Landes findet man in den nepalesischen Strains eine große Vielfalt an Aromen, die je nach Sorte eine große Vielfalt an fruchtigen und blumigen Terpenen hervorbringen können, obwohl die meisten auch Weihrauch-, Holz- und Gewürzaromen gemeinsam haben. Die Wirkungen der nepalesischen Sativas und ihrer Charas sind von höchster Qualität: euphorisch, zerebral und mystisch.

Nepal Jam, Nepal Mist und mehr…

Trotz der hervorragenden Qualität und genetischen Vielfalt, die die nepalesischen Strains bieten, sind sie im Westen kaum in die moderne Marihuanazüchtung eingeführt worden. Dies ändert sich dank der Studien- und Erhaltungsbemühungen von Züchtern wie ACE Seeds.

Diese Saatgutbank hat dieses Jahr eine rein nepalesische Sorte aus den Annapurna-Hängen auf den Markt gebracht, die einen klassischen und authentischen wilden nepalesischen Sativa-Ausdruck liefert und dank ihrer hervorragenden Harze und Terpene ausgezeichnetes Charas produziert.

Nepal Jam - Nepal Mist
Nepal Mist Landrasse

ACE Seeds hat dieses Jahr auch eine neue nepalesische Hybride namens Nepal Mist auf den Markt gebracht: eine Ende der 90er Jahre entstandene Kreuzung zwischen der glorreichen alten Kali Mist und einer ausgezeichneten nepalesischen Sativa aus dem Gebiet von Kathmandu mit Erdbeer- und Weihraucharomen.

Nepal Mist ist eine der ersten Kreuzungen von ACE Seeds (sogar vor ihren klassischsten Sorten), die endlich ans Licht kommt, nachdem sie kürzlich zur Feier ihres 15-jährigen Bestehens vermehrt wurde. Nepal Mist ist eine Sativa-Hybride mit einer starken nepalesischen Persönlichkeit, während Kali Mist den Ertrag und die Potenz steigert und die exotischen Weihraucharomen verstärkt.

Besonders erwähnenswert ist auch Nepal Jam, eine weitere klassische Sorte von ACE Seeds, die seit dem Jahr 2005 in Saatgutform erhältlich ist. Nepal Jam wurde aus einer kompakteren, kurz blühenden, domestizierten nepalesischen Sorte mit größerem Indica-Einfluss gezüchtet.

Seine dichten und harzigen Blüten produzieren erstklassiges Haschisch. Die Züchter von ACE Seeds züchteten diese Nepalese mit einem Hauch von Jamaican’85, um der endgültigen Hybride Vitalität, Ertrag, bläuliche Farben und den klassischen positiven Jamaican-Effekt zu verleihen und gleichzeitig das kompakte ursprüngliche nepalesische Verhalten beizubehalten.

Diese nepalesisch/jamaikanische Hybride wird seit mehr als 15 Jahren über viele Generationen bearbeitet und verbessert, weshalb Nepal Jam heute als eine sehr stabilisierte und verfeinerte Sorte angesehen werden kann. Sie ist auch die geeignetste Nepal-Sorte von ACE Seeds für den Indoor-Anbau.

Die Nepal Jam von ACE Seeds erzeugt eine warme, klare und sich steigernde Wirkung, die Sie glücklich macht und 2-3 Stunden lang in der Luft schweben lässt. Sie hat einen Chemotypen mit mittlerem/hohem THC-Gehalt (14%) und niedrigem CBD-Gehalt.

Nepal Jam - Nepal Mist
Nepal Jam outdoor

Seine anxiolytische und positive Wirkung, die die Stimmung verbessert, hat ein ausgezeichnetes medizinisches Potential gegen Depressionen und Angstzustände. Die Duft- und Geschmacksnoten dieses Stammes sind verführerisch süß, cremig und karamellisiert, mit einem Hauch von Honig.

Sein Terpenprofil enthält die folgenden Monoterpene: hauptsächlich Beta-Myrcen in sehr hohen Mengen, gefolgt von Spuren von Beta-Pinen, Camphen, Alpha-Pinen und Linalool. Was die Wesquiterpene betrifft, hauptsächlich Nerolidol, gefolgt von kleineren Mengen an Beta-Karyophyllen und Spuren von Guaiol.

Nepal Jam wurde mit großem Erfolg in einer Vielzahl von Klimazonen angebaut: warm oder kalt, trocken oder nass, einschließlich der nördlichen Breitengrade. Genetische Analysen zeigen, dass Nepal Jam einen einzigartigen Genotyp und eine geringe genetische Variabilität aufweist.

Aufgrund ihrer Stabilität, Anpassungsfähigkeit und Widerstandsfähigkeit ist sie eine sehr empfehlenswerte Sorte für Züchtungsprojekte und zur Entwicklung schnell blühender Hybriden mit warmer und expansiver Wirkung.

Aus diesem Grund bietet ACE Seeds ausgezeichnete Nepal-Jam-Hybriden an, wie z.B: Nepal Jam x Kali China, Zamaldelica x Nepal Jam, Zamal Bliss (lila Zamal x Nepal Jam), Honduras Breeze (Honduras x Nepal Jam) und Bubba Kush x Nepal Jam, die zusammen mit den anderen nepalesischen Sorten, die ACE Seeds anbietet, die Liebhaber der Himalaya-Genetik begeistern werden.

Infos über Nepal Jam:
Typ: Landrasse, Hybrid F8
Art: regulär & feminisiert
Genetik: 60 % Sativa / 40 % Indica
Eltern: Landrasse Nepal, Landrasse Jamaica
THC: 14 %
CBD: 0-0,5 %
CBG: 0-0,5 %
Indoor: 8-9 Wochen Blütezeit
Outdoor: Ende September / Anfang Oktober
Ertrag: durchschnittlich
Spinmilben: hohe Resistenz
Mehltau: hohe Resistenz
Boytritis: durchschnittlich bis hohe Resistenz
Klima: hohe Verträglichkeit von Kälte und Hitze
Wuchs: Kleine-Mittel-Struktur mit säulenförmigem Wachstum
Geruch: Verführerisch süßes, cremiges und karamellisiertes Aroma, mit einem Hauch von Honig.
High: Zerebraler und körperlich-sinnlicher Beginn, der die Wahrnehmung steigert und verzerrt. Seine Entwicklung steigert die Introspektion und das Innenleben und endet mit einer angenehmen Entspannung und Sedierung, was das klassische „wasted“ Gesicht und die roten Augen verursacht, die von gutem marokkanischem Haschisch hervorgerufen werden.

Nepal Jam - Nepal Mist
Nepal Jam close up

Sie finden bei uns Strain Reviews und Grow-Reports zu verschiedenen Strains, Indicas als auch Sativas, Hybriden und Landrassen und mit verschiedenen Methoden von Erde bis Hydro, Outdoor wie Indoor.

Weitere Strain Reviews:
Malawi
Oldtimer’s Haze
Panama Red/White/Green/Purple
5 CBD-Sorten
Durban Poison
Pakistan Chitral Kush
Schwarzes & Purple Cannabis
ENOFCA – Strain Enzyklopädie -1200 Sorten
Erdpurt
Honduras purple
Morocco Beldia Kif
Nepal Jam / Nepal Mist
Red and Blonde Lebanese

Der Strainreview „Nepal Jam / Nepal Mist“ ist am 23. November 2020 erschienen.

Bilder: Ace Seeds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.