Licht und Lampen für den Indooranbau

Licht und Lampen für den Indooranbau

LED Lampe, NDL oder MHL für den Hanf?

Die Sonne ist nicht nur für uns Menschen besonders wichtig, sondern auch für Cannabispflanzen, die Licht brauchen, um langfristig wachsen und blühen zu können.

Daher machen sich auch Growerinnen und Grower Gedanken über Licht und Lampen für den Indoor Anbau. Denn mittlerweile gibt es haufenweise unterschiedliche Leuchtmittel wie die LED Lampe, NDL oder MHL und noch mehr…

Jede dieser Lampen und Techniken haben Ihre Besonderheiten und Eigenschaften, die man kennen sollte bevor man sich für eine der Lampen entscheidet. Schließlich kosten gerade die LED Lampen oft eine Menge Geld.

In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit dem Licht, das die Cannabispflanze für Ihr Wachstum braucht und den Lampen, die dieses Licht beim Indoor Grow zur Verfügung stellen. Der Budler, unser Grow-Experte, erklärt die Unterschiede und Vor- und Nachteile von LED Lampe, NDL und MHL.

Lichtquellen im Indoorbereich

Wer sich dazu entschlossen hat, sein Hobby nach Innen zu verlegen, stellt sich als erstes die Frage, wo der Kleingarten aufgebaut werden soll. Dementsprechend sollte sich der Grower und die Growerin für ein passendes Licht und andere Geräte wie Lüfter etc. entscheiden.

Grundsätzlich kann grob zwischen drei Lampen-Kategorien unterschieden werden: Den Natriumdampflampen (NDL) bzw. den Metallhalogenlampen (MHL), die in eine Kategorie fallen.
Dann gibt es die LED Technik und als Drittes die Keramik-Metallhalogenlampen (KMH Cmh). Inzwischen ist die Technik soweit fortgeschritten, dass mit jeder Lampe – egal, ob NDL, MHL, LED oder KMH – Spitzenergebnisse erzielt werden können.

Licht und Lampen für den Indooranbau: LED Lampen

Licht und Lampen für den Indooranbau
Licht und Lampen für den Indooranbau: LED Lampen

Momentan sind LED Lampen als Licht und Lampen für den Indoor Anbau sehr beliebt, weil sie zum einen Strom sparen und zum anderen je nach Modell kaum Wärme entwickeln.

Dadurch kann mit LED Lampen auf kleinstem Raum Cannabis angebaut werden. Das ist vor allem für kleine Wohnungen und Kleingärten sehr praktisch, obwohl LED Lampen auch teilweise in großen, legalen Anlagen verwendet werden.

Da LED Lampen wenig Wärme produzieren, ist es wesentlich einfacher, optimale Bedingungen innerhalb der Growkammer zu schaffen, da mit einer herkömmlichen Abluftanlage mehr als genug Luft – und somit auch Wärme – aus dem Growraum befördert wird.

Des Weiteren ist der geringere Wattverbrauch im Vergleich zu anderen Lampen (NDL, MHL, KMH) sehr dienlich, um unauffällig zu bleiben und kein Aufsehen durch eine zu hohe Stromrechnung oder einen sehr schnell drehenden Stromzähler zu erregen.

Ein weiterer Punkt, der LED Lampen als Licht und Lampen für den Indooranbau so interessant macht, ist, dass man wirklich ein sehr vielfältiges Lichtspektrum in der Lampe verbauen kann.

Das geschieht unter mithilfe der einzelnen Leuchtdioden, die in LED Lampen verbaut werden, die verschiedene Lichtfarben erzeugen. Gleiches gilt für die UV-Dioden. Dadurch kann das Licht von einer LED Lampe im Vergleich zu einer anderen Lampe näher an das Spektrum des
eigentlichen Sonnenlichts gebracht werden.

Es gibt auch LED Lampen, die verschiedene Lichteinstellungen passend zum Wachstumsstadium der Pflanze anbieten, da eine wachsende Cannabispflanze eher ein weiß-blaues Lichtspektrum benötigt, in der Blüte allerdings ein eher rot-orangenes notwendig ist.

Licht und Lampen für den Indooranbau
Licht und Lampen für den Indooranbau: LED in kleiner Growbox

Dadurch können mit einer LED Lampe alle Ansprüche seiner Pflanze
abdeckt werden, wobei es auch gute LED Lampen gibt, die ein Spektrum für Wachstums- und Blütephase in ihrer Lampe verbauen. Das ist von Hersteller zu Hersteller verschieden.

Einen kleinen Haken hat die Sache mit der Wärme allerdings: Je nach dem, wo sich der Kleingarten befindet, zum Beispiel in einem Keller, wird man Probleme mit zu geringen Temperaturen und einer daraus resultierenden
hohen Luftfeuchtigkeit bekommen. Das kann zu Mehltau oder in der Blüte auch zu Schimmel führen.

Ein guter Frostwächter und ein guter Luftentfeuchter können da Wunder bewirken. Generell muss bei LED-Grows weniger gegossen werden als beispielsweise bei NDL Lampen. Daher sollte versucht werden, die Düngedosis dementsprechend anzupassen. Daran gewöhnt man sich aber.

Licht und Lampen für den Indooranbau: NDL und MHL

Eine weitere Variante von Pflanzenlampen, die schon eine ganze Weile bei Growern beliebt ist, sind die Natriumdampflampe und die Metallhalogenlampe.

Die meisten Grows, die ich gesehen habe, benutzten als Licht und Lampen für den Indooranbau ND- oder MH-Lampen, wobei die NDLs wegen ihres rot-orangenen Spektrums in der Blüte verwendet werden und die MHLs mit ihrem weiß-blauen Spektrum im Wachstum.

Die Lampen liefern mit der richtigen Temperatur Topergebnisse. Leider kann eine 600 Watt NDL Lampe bis zu 200 Grad heiß werden, was eine gut funktionierende Abluft unabdingbar macht. Zusätzlich muss die Verkabelung im Gegensatz zu einem Grow mit LED Lampen größtenteils selbstständig vorgenommen werden.

Bei der Verkabelung dieser Lampen ist äußerste Vorsicht geboten, da solche Arbeiten eigentlich nur von gelernten Elektrikern gemacht werden sollten. Dazu sollte gesagt werden, dass ich kaum jemand kenne, der Licht und Lampen für den Indooranbau von einem Elektriker machen lässt, und das aus gutem Grund. Dennoch geschieht alles auf eigene Gefahr.
Nochmal: Es ist also Vorsicht geboten.

Aber auch in dem Bereich hat sich die Technik entwickelt und die modernen Vorschaltgeräte müssen nur noch an den Reflektor beziehungsweise an der Fassung verkabelt werden. Beim Anbau mit NDL
beziehungsweise MHL sollte auf jeden Fall ein modernes Vorschaltgerät gegriffen werden, da diese langlebiger und sicherer sind als die alten elektromagnetischen Vorschaltgeräte.

Licht und Lampen für den Indooranbau:
Licht und Lampen für den Indooranbau: MHL

Auch wenn sich das jetzt etwas komplex anhört, ist es kein Hexenwerk, Licht und Lampen für den Indooranbau zu installieren. Allerdings
sollte man hier sorgfältig vorgehen.

Faktoren wie Luft und Klima müssen bei ND-Lampen mehr Beachtung geschenkt werden, als bei LED-Lampen. Das Ergebnis von ND-Lampen ist aber meiner Meinung nach schwer zu toppen, da die ND-Lampen den Pflanzen echt viel Power geben, die sie in saftige harzige Blüten umwandeln können.

Licht und Lampen für den Indooranbau gibt es in verschiedenen Stärken: von 250 Watt bis zu 1000 Watt. Daher ist es auch möglich, kleinere Projekte mit diesen Lampen zu absolvieren.

Gegen die Hitze kann man zudem auch noch den ein oder anderen Trick anwenden. Einer der effektivsten Tricks oder Konstruktionen, die die Hitze wirklich gering halten, ist ein sogenanntes Cooltubesystem.

Bei diesem System wird über die NDL oder die MHL ein Glaszylinder gestülpt, der an und zwischen die Abluftanlage geschaltet wird. Dadurch wird die heiße Luft, die von der Lampe produziert wird, einfach abgesaugt und die Temperatur wird spürbar niedriger.

Leider raubt das Glas ein wenig Lichtenergie, was die Leistung der Lampe insgesamt etwas schmälert. Dafür kann die Lampe aber etwas näher an die Pflanzen gehängt werden, was die Lichtintensität wieder etwas steigert. Der Abstand von einer 400 Watt Lampe sollte 40 cm betragen und bei einer 600 Watt Lampe etwa 60 cm. Durch einen Cooltube kann man den Abstand verkürzen.

Allgemein sollte die Hand über die Pflanzenspitzen gelegt werden können, wobei das Licht einem auf Dauer nicht zu warm werden sollte. Das merkt man aber schnell. Zusätzlich gibt es noch den ein oder anderen Trick im Bezug auf die optimale Temperatur in einem anderen Bericht, den man auf
Hanfseite.de findet.

Licht und Lampen für den Indooranbau:
Licht und Lampen für den Indooranbau: NDL

Licht und Lampen für den Indoor Anbau: Keramikmetallhallogenlampen

Eine weitere Art von Lampen, die in der letzten Zeit genutzt wird, ist die sogenannte Keramikmetallhalogenlampe (KMH). Die Lampe funktioniert ähnlich wie ND- und MH-Lampen und benötigt demnach ein Vorschaltgerät, dass sorgsam verkabelt werden muss.

Der Vorteil der Lampen ist, dass das Lichtspektrum aufgrund moderner Technik vielfältiger ist als bei ND- oder MH-Lampen, zusätzlich enthalten KMH-Lampen auch noch UV-Licht, was das Spektrum von KMH-Lampen ebenfalls wie bei LED sehr nah an die Sonne heran kommen lässt.

Darüber hinaus ist die Entwicklung der Wärme im Vergleich zu ND- oder MH-Lampen geringer, im Vergleich zu LED jedoch etwas höher, wobei es bei LED-Lampen stark auf das Modell ankommt. Die KMH-Lampen fangen bei 315 Watt an und könnten dadurch auch in einem Growzelt verwendet werden.

Bei den KMH-Lampen muss der Grower und die Growerin allerdings echt aufpassen: Augen und Körper sollten ausreichend geschützt sein. Mir wurde von sonnenbrandähnlichen Zuständen auf der Haut berichtet, wenn das Licht zu lange auf die Haut scheint.

Aber mit etwas Schutzkleidung und einer guten Sonnenbrille sollte dieser Punkt umgangen werden können. Die entsprechende Kleidung und eine Sonnenbrille empfiehlt sich immer bei den Arbeiten mit Pflanzenlampen, unabhängig davon, welche Lampe genutzt wird.

Welches Licht und Lampen für den Indooranbau sich jetzt am besten eignet, hängt sehr stark von der Growerin oder dem Grower selber ab.
LED-Lampen gibt es beispielsweise in so vielen Varianten, dass sich im Bereich dieser Technologie auch für einen Mikrogrow die richtige Lampe finden lässt, was bei NDL, MHL oder KMH nur schwer machbar ist.

Wobei in einem Zelt oder einem Raum aber der Größe von 80 auf 80 auf 180
Zentimeter durchaus eine 400 Watt ND-/MH- oder eine 315 Watt KMH-Lampe verwendet werden kann. Ein Zelt dieser Größe kann aber ebenso ideal mit einer LED-Lampe ausgestattet werden.

Im Bereich LED ist unbedingt zu empfehlen, sich über die verschiedenen Marken und Modelle schlau zu machen, da es LED-Lampen in allen Arten und Formen mit den unterschiedlichsten Lichtspektren und so weiter gibt. Mit ein paar Stunden Recherche sollte aber die richtige Lampe gefunden werden.

ND- und MH-Lampen sind Klassiker als Licht und Lampen für den Indoor Anbau, der jetzt noch Bestand hat und häufig genutzt wird, aber in Zukunft bestimmt durch LED oder andere Technologien ersetzt werden wird.

Eine gute Alternative als Licht und Lampen für den Indooranbau ist
bestimmt die KMH-Lampe, da der Stromverbrauch nicht so hoch ist und auch die Wärmeentwicklung zu ertragen ist. Allerdings ist die Nutzungsfreundlichkeit und Sicherheit der LED-Lampen im Vergleich zu den anderen Lampen wirklich hoch und sehr zu empfehlen.


Dieser Bericht dient lediglich der Aufklärung und der Information und soll nicht zum Nachmachen animieren.
In diesem Sinne,
Alles Gute

Der Artikel „Licht und Lampen für den Indooranbau“ ist am 8. Oktober 2020 erschienen.

Andere Artikel vom Autor Budler sind:
Luft und Klima beim Indoorgrow

Weitere interessante Artikel sind:
Das Geschlecht der Hanfpflanze bestimmen
Der Bong
Der Joint