Pakistan Chitral Kush

Pakistan Chitral Kush

Indica Landrasse: Pakistan Chitral Kush von ACE Seeds

Afghanistan und Pakistan sind unter Haschischliebhabern als die Ursprungsländer des besten Haschischs der Welt bekannt. Haschisch das aus Cannabis-Indica-Sorten hergestellt wird und oft noch mit der Charras-Methode gerieben wird, begeistert die Geniesser. Pakistan Chitral Kush ist eine davon.

Andere große Anbaugebiete wie Marokko, Libanon, Nordindien oder Nepal produzieren ebenfalls sehr hochwertigen Haschisch, allerdings aus Cannabis-Sativa-Sorten, so dass die Wirkungen und Terpene des aus diesen Ländern stammenden Haschischs anders sind, als die des mit Cannabis-Indica-Genetik hergestellten Haschischs.

Die traditionellen rein afghanischen und pakistanischen Sorten wie Pakistan Chitral Kush, bilden den Cannabis-Indica-Archetyp und zeichnen sich durch eine robuste und kompakte Haltung, fette Stiele, breite und dicke Blätter und eine kurze Reifezeit von 7-10 Wochen Blüte (je nach Gebiet und Sorte) aus.

Diese Strains werden seit Jahrhunderten traditionell von zentralasiatischen Bauern für die Haschischproduktion und nicht für den direkten Konsum ihrer Blüten angebaut, daher wurden sie stark selektiert, um ihre Harzproduktion (sowohl in den Blüten als auch in den nahen Blättern) zu maximieren.

Pakistan Chitral Kush
Pakistan Chitral Kush: die Purple-Variante

Die Wirkungen dieser Cannabis-Indica-Landrassen sind in der Regel viel physischer, narkotischer und entspannender als die der Sativa-Landrassen aus den Tropen, die traditionell für den Blütenkonsum und nicht für die Haschischproduktion angebaut werden.

Indica-Strains haben seit den 1980er Jahren (sowohl in Nordamerika als auch in den Niederlanden) einen enormen Einfluss auf die Züchtung moderner Hybridstämme gehabt, da sie in großem Umfang für die Entwicklung von Sativa/Indica-Hybriden verwendet wurden, die den größten Teil des Genpools der Marihuana-Sorten ausmachen, die wir heute genießen.

Diese Indica-Sorten der Landrasse wurden mit tropischen Sativas gekreuzt, um ihre lange Blütezeit zu verkürzen, den Ertrag, die Blütendichte und die Harzproduktion zu erhöhen und die Sativas an den Indoor– und Outdoor-Anbau in nicht-tropischen Breiten anzupassen.

Pakistan Chitral Kush
Pakistan Chitral Kush: Purple Variante Close-up

Für diese Sativa/Indica-Hybridisierung wurden hauptsächlich afghanische Indica-Landrassen verwendet, so dass die pakistanischen Indica-Sorten weniger bekannt sind, obwohl sie nicht weniger interessant sind als die Afghanis.

Innerhalb des pakistanischen Cannabis-Genpools sind die Landrassen-Stämme aus dem Gebiet von Chitral in der Cannabiswelt als Produzenten des besten und feinsten pakistanischen Haschischs bekannt.

Pakistan Chitral Kush (auch bekannt als „PCK“) ist unter den pakistanischen Sorten, die von Saatgutbanken angeboten werden, erwähnenswert, da es zweifellos die in den letzten 15 Jahren am häufigsten angebaute pakistanische Sorte im Westen ist.

Pakistan Chitral Kush ist eine reine Indica-Hanfsorte, die vor allem wegen der Schönheit ihrer farbenfrohen Blüten weltberühmt geworden ist. Sie produziert Knospen mit einer beeindruckend schönen Pigmentierung, die von violetten bis zu rötlichen, rosafarbenen und sogar fast schwarzen Farben reicht.

Pakistan Chitral Kush
Pakistan Chitral Kush: der grüne Phänotyp

Diese Pigmentierung wird sehr leicht auf Pakistan Chitral Kush-Hybriden übertragen, daher wurde diese Sorte von vielen Saatgutbanken und Züchtern für die Entwicklung von farbenfrohen Hybriden verwendet. Obwohl diese farbenfrohen pakistanischen Chitral-Kush-Phänotypen die häufigsten und berüchtigtsten sind, können wir auch einen weniger häufigen und vollständig grünen PCK-Phänotyp finden, der in der Regel der kräftigste und ertragreichste ist.

Neben seiner Schönheit und seinen Farben produziert reines Pakistan Chitral Kush schnell blühende Pflanzen (7-9 Wochen), eine reichliche Harzproduktion und Wirkungen von mäßiger Potenz, aber äußerst angenehm und positiv, mit medizinischen Eigenschaften, die als Linderung bei Depressionen, chronischen Schmerzen und Schlaflosigkeit dienen.

Sie produziert unglaublich komplexe und raffinierte Terpene für eine reine Landrasse, mit einer großen Vielfalt an Aromen und Geschmacksrichtungen, immer rund und durchdringend: Kaffee, Karamell, Zitrusfrüchte, Kirsche, Trauben und Waldfrüchte (Erdbeere und Brombeere) Kaugummi.

Das Terpenprofil des pakistanischen Chitral Kush enthält die folgenden Monoterpene: sehr hoher Geraniolgehalt, gefolgt von mäßigen Mengen an Terpinolen und geringen Mengen an Limonen, beta-Pinen, Terpinen, beta-Myrcen, alpha-Pinen, p-Cymen, Eukalyptol, Caren, cis-Ocimen und Camphen. In Bezug auf Sesquiterpene: sehr hoher Gehalt an Alpha-Humulen und mäßige Mengen an Beta-Caryophyllen und Nerolidol.

Die stärksten Ausprägungen dieses Strains können Mengen von THC zwischen 15-18% produzieren, wenn sie bis zu ihrem vollen Potenzial ausgewachsen sind, mit einem niedrigen Gehalt an CBD (0,07%) und CBG (0,16%).

Während die meisten afghanischen Indica-Landrassenstämme unter regnerischen und feuchten Bedingungen leicht verrotten, verfügt Pakistan Chitral Kush über eine ausgezeichnete Resistenz gegen Pilze (Botrytis oder Mehltau) und eine vielseitige Anpassungsfähigkeit an den Anbau in Innenräumen und an ein breites Spektrum von Außenklimata: warm oder kalt, trocken oder nass.

Pakistan Chitral Kush
Pakistan Chitral Kush: purpe Variante frisch geerntet

Bei Pakistan Chitral Kush handelt es sich um eine Saatgutlinie, die ursprünglich von Cannabiogen stammt, obwohl sie erstmals 2007 in reiner Form von ACE Seeds auf den Saatgutmarkt gebracht wurde, als diese beiden Saatgutbanken zusammenarbeiteten.

Ein wahres „Juwel“ für den reinen Indica-Liebhabern und für die Cannabis-Zucht.

Typ: reine Landrasse
Art: regulär & feminisiert
Genetik: 100% Indica
Eltern: reine Landrasse, Chitral Tal, Pakistan
THC: 15 – 18%
CBD: unter 0,1%
CBG: 0,16 – 0,2%
Indoor: 8-9 Wochen Blütezeit
Outdoor: Ende September
Ertrag: durchschnittlich
Wuchs: durchschnittliche/kurze Internodien, breiten Blättern und säulenartigem Wuchs. Nicht so robust wie die afghanischen Indicas.
Geruch: Große Vielfalt an süßen Düften, immer rund und durchdringend. Angenehmes Aroma von Kaffee, Karamell, Zitrusfrüchten, Kirsche, Trauben und Waldfrüchten (Erdbeere und Brombeere) Kaugummi.
High: Angenehme und entspannende Wirkung der Haschischpflanze von mittlerer Potenz und Dauer.

Der Strain Review „Pakistan Chitral Kush“ ist am 13. Oktober 2020 erschienen.

Sie finden bei uns Strain Reviews und Grow-Reports, angebaut mit verschiedenen Methoden von Erde bis Hydro, Outdoor wie Indoor.

Weitere Strain Reviews:
Malawi
Oldtimer’s Haze
Panama Red/White/Green/Purple
5 CBD-Sorten
Durban Poison
Pakistan Chitral Kush
Schwarzes & Purple Cannabis
ENOFCA – Strain Enzyklopädie -1200 Sorten
Erdpurt
Honduras purple
Morocco Beldia Kif
Nepal Jam / Nepal Mist
Red and Blonde Lebanese
Ethiopian Sativa
China Yunnan, Kali China, Orient Express
New Caledonia

2 Gedanken zu “Pakistan Chitral Kush

  1. Hi,

    wo habt ihr die Cannabinoidwerte gefunden? ACE selbst verwendet ein völlig unbrauchbares „Analysegerät“. Habt ihr Chromatographiedaten zur PCK gefunden?

    Güsse
    F.

    1. Hallo,

      vielen Dank für Deine Frage,
      die Daten kommen von dem Labor Fundacion Canna die für ACE Seeds die Strains analysieren.
      Es mag sein das ACE das früher selber gemacht hat, inzwischen erledigt das Canna für Sie.
      Letztendlich ist so ein Test auch immer nur das was möglich ist, das Ergebniss das man
      selber erreicht, hängt vom eigenen Können und von vielen anderen Faktoren ab wie Erde, Licht, Zeit, Temperatur…
      Die meisten Samenbanken arbeiten da mit Profis und Top Equipment, benutzen 1000 Watt Lampen etc…,
      um diese Spietzenwerte zu erreichen, die sie auf den Samenpackungen angeben.
      Aber das ist die Natur, da kann man keine Werte fixieren und überall exakt so
      wieder reproduzieren, aber das weist Du ja auch selber…

Kommentare sind deaktiviert.