US-Cannabis-Umsatz erreicht Rekordwert von 17,5 Mrd. $

US-Cannabis-Umsatz erreicht Rekordwert von 17,5 Mrd. $

Amerikaner konsumieren mehr Marihuana als je zuvor

Das Coronavirus war gut für einige Branchen aber auch ruinös für andere. Für Cannabis war 2020 ein bahnbrechendes Jahr. Der legale Cannabis-Umsatz in den USA – 15 Staaten erlauben den Freizeit-Konsum für Erwachsene, 35 erlauben den Verkauf für medizinische Zwecke – erreichten einen Rekord von 17,5 Milliarden Dollar, ein Anstieg von 46% gegenüber 2019, so ein neuer Bericht.

Der größte Teil des Cannabis-Umsatzes kam aus den Märkten für den Freizeit-Konsum durch Erwachsene, insbesondere aus den Bundesstaaten wie Colorado, wo der Cannabis-Umsatz um 26 % auf 2,2 Mrd. $ stieg, und Oregon, wo der Cannabis-Umsatz 1,1 Mrd. $ erreichte, was einem Anstieg von 29 % gegenüber 2019 entspricht, so der von BDSA, einer Plattform für Cannabis-Verkaufsdaten, veröffentlichte Bericht.

Aufstrebende Märkte wie Illinois, das seinen medizinischen Cannabismarkt im vergangenen Jahr um den Freizeit-Verkauf an Erwachsene erweitert hat, verzeichneten 2020 den größten Dollar-Zuwachs von 784 Millionen Dollar an Cannabis-Umsatz. (Illinois‘ Cannabismarkt macht jetzt über 1 Milliarde Dollar Umsatz.) Kalifornien, die größte Cannabiswirtschaft des Landes mit 3,5 Milliarden Dollar, steigerte den Cannabis-Umsatz um 586 Millionen Dollar, während Florida’s Cannabis-Umsatz einen Anstieg von 473 Millionen Dollar verzeichnete.

„Wir haben mehr potenzielle Auswirkungen eines wirtschaftlichen Abschwungs erwartet, aber die Branche hat sich als widerstandsfähig erwiesen“, sagt Kelly Nielsen, die die Abteilung für Einblicke und Analysen von BDSA leitet. „Sie ist potenziell rezessionssicher.“

Cannabis-Umsatz
Der Cannabis-Umsatz hat in den USA kräftig angezogen, und so auch die Steuereinnahmen des Staat

Nielsen sagt, dass drei Dinge zum Wachstum der Branche im letzten Jahr beigetragen haben: die Covid-19-Pandemie (viele Staaten haben Dispensaries während der Schließung als „essentielle Geschäfte“ eingestuft); mehr Kunden kamen in reife Märkte wie Kalifornien, Colorado und Oregon; und Staaten wie Illinois und Arizona haben neue Märkte für den Gebrauch durch Erwachsene geschaffen.

Ein weiterer Faktor, der das Wachstum der Branche antreibt, ist ein einfacher: Mehr Menschen konsumieren mehr Cannabis als früher. Etwa 30 % der von der BDSA befragten Konsumenten gaben an, dass sie häufiger Cannabisprodukte kaufen, während 25 % der Konsumenten sagen, dass ihr Cannabiskonsum seit der Zeit vor der Pandemie zugenommen hat.

In allen US-Märkten für den Erwachsenengebrauch war die Zahl der Menschen, die Ende 2020 Cannabis konsumierten, größer als sechs Monate zuvor. Von den Menschen, die in Staaten leben, die den Freizeitverkauf legalisiert haben, konsumieren 43 % Cannabis, gegenüber 38 %. In Colorado, wo die Marktdurchdringung im Land am größten ist, konsumieren 48% der Coloradaner.

„Eine Marktdurchdringung von fast 50 % ist wirklich überzeugend, da die Alkoholdurchdringung bei 60 % liegt“, sagt Nielsen.

In Kalifornien stieg die Marktdurchdringung von 37 % auf 39 %. Josh Bubeck, der Mitbegründer von Urbn Leaf, einem Cannabis-Einzelhändler mit sieben Filialen in Südkalifornien, sagt, dass 2020 ein schwieriges Jahr war, aber sein Unternehmen erzielte einen Rekordumsatz.

„Ich hatte letzte Woche meine beste Woche, die ich je hatte“, sagt Bubeck.

Cannabis-Umsatz
Bei einem solchen Anblick ist es klar das der Cannabis-Umsatz steigt, Frosty Leaves

Ein Großteil des Wachstums von Urbn Leaf wurde durch die Tatsache angetrieben, dass das Unternehmen seine Verkaufsfläche verdoppelt hat. Und während Covid-19 dazu beigetragen hat, das lokale Geschäft anzukurbeln, schnitten einige der Urbn Leaf-Standorte, vor allem diejenigen, die sich an Touristen richten, im Jahr 2020 schlechter ab.

„Mein Flaggschiff-Standort, der in der Nähe von Sea World liegt, litt enorm unter dem Rückgang des Tourismus“, sagt Bubeck.

Ein weiterer Aspekt, der sein Geschäft beflügelt hat, ist die Durchsetzung der Cannabis-Vorschriften, ein Zeichen dafür, dass der Markt reift. Sein Geschäft in San Ysidro, das direkt nördlich der Grenze zu Mexiko liegt, war von Dutzenden illegaler Abgabestellen umgeben, bis die Stadt San Diego sie letztes Jahr geschlossen hat. Der ganze Fußverkehr machte sich auf den Weg zu legalen Läden wie Urbn Leaf.

„Mein Laden an der Grenze ist jetzt mein geschäftigster Laden“, sagt Bubeck. „Vor zwei Jahren war es mein langsamster.“

Cannabis-Lieferdienste haben im letzten Jahr ebenfalls ein Vermögen verdient, da sie perfekt positioniert waren, um aus der Pandemie Kapital zu schlagen. Die Zahl der Amerikaner, die Cannabislieferungen nutzen, stieg um 25 %, so die BDSA.

Sava, eine High-End-Cannabis-Lieferplattform, die 70 Städte rund um San Francisco beliefert, erlebte zu Beginn der Pandemie einen Aufschwung. Doch im Laufe des Jahres hörte der Anstieg nie wirklich auf.

„Wir sahen ein Wachstum des Cannabis-Umsatz von 60 % im Jahr 2020“, sagt Andrea Brooks, Gründerin und CEO von Sava. „Das ist eine außergewöhnliche Zahl und es war ein besonderes Jahr. Jetzt geht es darum, die Kunden zu halten und weiter zu wachsen.“

Cannabis-Umsatz

Brooks sagt, dass das Umsatzwachstum ihres Unternehmens zunächst durch „Shelter-in-Place“-Bestellungen angeheizt wurde, aber sie schreibt es auch der Tatsache zu, dass mehr Konsumenten vom illegalen Markt herüberkommen.

„Legalisierung ist nicht so, als würde man einen Schalter umlegen“, sagt Brooks. „Es ist ein fortlaufender Prozess und die Leute werden immer vertrauter damit, während der Markt reift.“

Der Großteil der Cannabisindustrie befindet sich immer noch auf dem Schwarzmarkt. Die illegalen Cannabisverkäufe werden auf mehr als 100 Milliarden Dollar pro Jahr geschätzt. Die legale Industrie holt auf, wenn auch langsam. Bis 2026 prognostiziert die BDSA, dass der legale US-Cannabismarkt einen Jahresumsatz von 41 Milliarden Dollar erreichen wird, was ungefähr der Größe der Craft-Bier-Industrie entspricht.

Obwohl sein Unternehmen mehr Geschäft generierte als je zuvor, will Bubeck das Jahr 2020 nicht noch einmal erleben.

Das Schwierigste bei der Bewältigung der Pandemie als Geschäftsinhaber war die Verwaltung der Mitarbeiter und die logistischen Probleme, die Covid-19 mit sich brachte, sagt er. Wenn eine Person in der Versorgungskette des Unternehmens positiv getestet wurde, musste jeder, der sich länger als 15 Minuten im Umkreis von einem Meter aufhielt, in Quarantäne gehen. Bubeck sagt, wenn eine Abteilung sich nicht strikt an die Quarantäneprotokolle gehalten hätte, wäre eine ganze Gruppe von Mitarbeitern für zehn Tage weg gewesen.

„Obwohl dies unser bestes Jahr in Bezug auf den Umsatz war, würde ich sagen, dass es nicht für alle ein Gewinn war“, sagt Bubeck.

Der Artikel „US-Cannabis-Umsatz erreicht Rekordwert von 17,5 Mrd. $“ ist am 5. März 2021 erschienen

Weitere interessante Artikel aus dem Bereich Politik und Recht:
Norwegen entkriminalisiert Drogen
Cannabis Verbot für Touristen in Amsterdam
UN beschliesst Neueinstufung von Cannabis
Nord-Mazedonien will 2021 Cannabis legalisieren
Wann wird Cannabis weltweit legalisiert?

Aktuelle Berichte aus dem Bereich Business:
Hanf-Anbausaison 2020 in Illinois
GW Pharma für 7,2 Mrd. US-$ verkauft
Canophy Growth & Tweed üben Druck auf Regierung aus
Aphria und Tilray fusionieren

Informationen zur Hanfpflanze als Nutzpflanze

Die Neuigkeiten aus dem Bereich Medizin & CBD
Wechselwirkungen zwischen Cannabis und Medikamenten
Die Wirkung von Cannabis

Cannabis Lifestyle – was gibt es Neues?
Die Geschichte der Stoner-Movies
Cannabis auf Reisen und im Urlaub
Gestrecktes Cannabis – woran erkennen?
Grow & Seeds – alles über den Anbau und die Hanfsorten
Der Hanf-Samen Guide
Alles über den Outdoor-Anbau von Cannabis
Alles über den Indoor-Anbau von Cannabis
Grow-Reports
Strain-Reports – die verschiedenen Cannabis-Sorten

Bilder: Tampe-Media,