Die Aphria und Tilray Fusion

Die Aphria und Tilray Fusion

Aphria und Tilray fusionieren zum größten Cannabis-Produzenten der Welt

Mit einem Paukenschlag wurde heute der Cannabiswelt verkündet, dass die beiden großen kanadischen Cannabis-Produzenten Aphria und Tilray fusionieren, und Ihre Kräfte bündeln wollen. Die Aktien der beiden Unternehmen haben heute an der Börse einen großen Sprung gemacht.

Wir die Unternehmen am Mittwoch mitteilten, bietet Aphria mit Sitz in Leamington den Tilray-Aktionären laut der Vereinbarung einen Aufpreis von 23 Prozent auf den Schlusskurs vom Dienstag, also rund 9,68 US-Dollar je Aktie. Nach Abschluss der Aphria und Tilray Fusion sollen die bisherigen Aphria-Aktionäre 62 Prozent der Anteile an der Gesellschaft halten.

Die Aphria und Tilray Fusion bedarf jetzt noch der Zustimmung der Tilray-Aktionäre. Durch die Fusion von Aphria und Tilray erhoffen sich die beiden Cannabis-Konzerne jährliche Einsparungen in Höhe von circa 78,5 Millionen Dollar. Der Vollzug der Fusion ist für das zweite Quartal kommenden Jahres geplant.

Die Aphria und Tilray Fusion
Die Aphria und Tilray Fusion: Tilray Blüten aus einer deutschen Apotheke

Ein Teil der Vereinbarung über die Aphria und Tilray Fusion sieht laut der Mitteilung auch eine Kündigungsgebühr von umgerechnet 51 Millionen US-Dollar vor, die unter bestimmten Umständen fällig wird, d.h. sollte der Deal nicht zustande kommen.

Wie weiter mitgeteilt wurde, soll im Erfolgsfall Aphria-Chef Irwin Simon das fusionierte Unternehmen führen. Tilray-Chef Brendan Kennedy soll dagegen dem Verwaltungsrat angehören. Mit der Fusion will Aphria weiter in die USA expandieren und weitere Wachstumsmöglichkeiten nutzen. Erst vor 4 Wochen hatte Aphria bekannt gegeben die US-amerikanische Craft-Beer Brauerei Sweetwater zu übernehmen um einen besseren Zugang zum US-Markt zu bekommen.

Weitere Wachstumsmöglichkeiten bietet auch der Markt für medizinisches Cannabis in Deutschland. Tilray betreibt bereits eine Fabrik in Portugal, die einen zollfreien Zugang zur EU ermöglicht. Aphria ist mit zwei Tochtergesellschaften in Deutschland aktiv im Großhandel mit medizinischem Cannabis.

Bei Tilray sitzt übrigens seit Beginn des vergangenen Jahres Deutschlands ehemaliger grüner Außenminister Joschka Fischer im internationalen Beirat, an dessen Gründung er beteiligt war. Fischer soll an der Umsetzung der weltweiten Wachstumsstrategie mithelfen.

Nach Anschluß der Aphria und Tilray Fusion soll die neue Firma unter dem Aktienkürzel von Tilray an der US-Börse Nasdaq gelistet werden. Der Unternehmenswert nach Abschluss der Aphria und Tilray Fusion wird auf ungefähr 3,8 Milliarden US-Dollar geschätzt. Der kombinierte Jahresumsatz soll umgerechnet rund 686 Millionen Dollar betragen.

Der Artikel „Die Aphria und Tilray Fusion“ ist am 16. Dezember 2020 erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.