G-Bars LED – Grow Report

G-Bars LED – Grow Report
G-Bars LED - Grow Report

Für die kleine G-Tools Bonanza Growbox mit 0,35qm2 suchte der niederländische Growbox-Hersteller nach einer neuen LED Growlampe, den G-Bars LED. Natürlich musste diese G-Bars LED auch ordnungsgemäß getestet werden. Hobby-Züchters Jeroen aus den Niederlande, testet in diesem Indoor Grow-Report das neuen, modulares System von G-Tools, die G-Bars LED, mit spektakulären Ergebnissen!

Jeroen’s erster Grow mit den G-Bars

Als G-Tools mich bat, Ihre neuen LED-Lampen, die G-Bars zu testen, musste ich nicht lange darüber nachdenken. Wie vereinbart, konnte ich kurze Zeit später eine nagelneue Bonanza-Tisch-Growbox mit den drei LED-Leisten in ihrem Hauptsitz in Weesp abholen. Als ich nach Hause kam, machte ich mich sofort ans Werk. Der Zusammenbau der Growbox war ein Kinderspiel.

G-Bars die neuen LED-Lampen von G-Tools

Nach dem Zusammenbau habe ich die G-Bars LED’S in den Schrank gehangen. Ich hätte gerne sofort mit drei LED-Lampen gezüchtet, aber da eine während des Transports beschädigt wurde, begann ich zunächst mit zwei Lampen. Die G-Bars verbrauchen jeweils 50 Watt und geben ein volles Spektrum an weißem Licht ab. Das funktioniert in der Praxis sehr gut, weil es die Farbe der Blätter nicht verfälscht, wie es violettes Licht tut. Das weiße Licht erleichtert es auch, (Blatt-)Probleme zu erkennen.

Laden Sie hier den Spektrum-Testbericht einer der LED-Leisten herunter

G-Tools Grow Report 1
G-Tools Grow Report 2

Critical kommt als erste Pflanze unter die G-Bars

Unter Berücksichtigung der Größe des Schranks und der mir noch unbekannten Stärke der G-Bars LED-Lampen wählte ich die Critical, eine Indica-dominante Art die nicht zu groß wird, für den ersten Test-Grow aus. Sie ist ideal für den Bonanza-Wachstumskasten von 61 x 61 x 119 cm.
Ich habe diese Sorte schon früher angebaut, so dass ich weiß, was ich in Bezug auf Verhalten, Wuchskraft und Ertrag erwarten kann.

Ich keime immer zwischen einem feuchten Küchenpapier. Ich hänge dies in einem Beutel an der Innenseite eines dunklen Schranks auf. Nach ein oder zwei Tagen waren die Keime sichtbar und der Grow konnte losgehen. Ich steckte die gesprossenen Samen zuerst in einen Plastikbecher, um ein paar Wurzeln zu ziehen.

Vom Platikbecher in den Stofftopf

In den ersten sieben Tagen standen die fünf Critical Damen (zumindest nehme ich das an) unter 2×36 Watt T-Neon-Licht, um gut wurzeln zu können. Sobald die Wurzeln am Boden des Bechers zu sehen waren, füllte ich die größeren Töpfe mit Erde und pflanzte die Damen um.

Ich habe mich für 12-Liter-Stofftöpfe entschieden, weil das Textil der Töpfe dafür sorgt, dass die Wurzeln viel Sauerstoff erhalten, was die Gesundheit und das Wachstum der Pflanzen deutlich verbessert.
Als großer Fan und Freund habe ich mich natürlich für Erde und Nährstoffe von Mills Nutrients entschieden.

Ich füllte die Stofftöpfe mit Topmix, einer vorgedüngten Erde, die etwa 4 Wochen lang die Pflanzen mit Nahrung versorgt wird. Das reicht für die Wachstumsphase, danach wird empfohlen, selbst mit Düngen zu beginnen. Die Erde wird mit einem Liter Wasser pro Topf bewässert, und pro Liter Wasser kommt 1 Milliliter Mills zum Einsatz.

Start-R ist ein Biostimulator, der das schnelle Wachstum und die Stärkung der Wurzeln stimuliert. Die kleinen Critical-Damen kamen am 5. November in die kleine Bonanza-Box unter die neuen G-Leisten, wobei die Zeitschaltuhr auf 18/6 (18 Stunden Licht und 6 Stunden Dunkelheit) stand.

G-Bars LED - Grow Report
G-Bars LED - Grow Report

Wie üblich ist aller Anfang schwer, ebenso der der Sämlinge. In den ersten Tagen waren sie sehr damit beschäftigt, Wurzeln zu schlagen und nach Wasser zu suchen. Da ich die Stofftöpfe mit einem Liter Wasser gegossen habe, muss ich die ersten zehn Tage nicht mehr gießen. Auf diese Weise kann ich mich voll und ganz darauf konzentrieren, was die G-Leisten mit den Pflanzen machen, und das nutzen, um die richtige Höhe der LED zur Pflanze zu bestimmen.

Drei Tage später, am 9. November, besuchte ich die Damen noch einmal vor Ort, und das sah gut aus. Ziemlich gute Wachstumsentwicklungen in drei Tagen! Das Bild unten ist von Tag 22 (mit 18/6).

G-Bars LED - Grow Report
G-Bars LED: Foto vom Tag 22 bei 18/6

Die Temperatur im Schrank beträgt bei eingeschalteten G-Leisten etwa 26 Grad. Wenn das Licht aus ist, beträgt sie etwa 18/19 Grad. Der Winflex-Miniventilator mit Schalldämpfer und Filter leistet hervorragende Arbeit. Der Schalldämpfer funktioniert wirklich großartig. Ich kann das vergleichen, weil ich auch einen G-Tools-Bonanza-Schrank an einem anderen Ort ohne Schalldämpfer habe. Der Unterschied ist bemerkenswert.

In der Zwischenzeit erhielt ich die gute Nachricht, dass auch die dritte G-Stange angekommen ist. Mit drei LED-Leisten treten die Pflanzen in die Blütephase ein und können sich über insgesamt 150 Watt Wachstumslicht freuen.

Die Blütezeit beginnt

Nach 28 Tagen (mit 18/6-Einstellung) stellte ich fest, dass die Pflanzen groß genug sind, um die Lichtzeiten auf 12/12 zu ändern. Mann muss berücksichtigen, dass Cannabispflanzen auch in der Blütephase manchmal noch doppelt so groß werden können, wie zum Zeitpunkt der Umstellung auf 12/12.

G-Bars LED: Anfang der Blütezeit
G-Bars LED: Anfang der Blütezeit

Acht Tage 12/12: Die Damen bekommen jeden zweiten Tag etwa einen halben Liter Wasser mit 1ml Mills start-R pro Liter und 2 Tropfen Vitalize (Silizium). Bis dahin hatte ich keinen Dünger verabreicht, weil die Erde genug enthalten sollte. Außerdem habe ich keine Mängel feststellen können, so dass es nicht notwendig ist. Weniger ist mehr! Die Damen wachsen sehr üppig und kompakt und sahen manchmal eher wie ein Salatkopf als wie Weed aus.

Aber es gibt auch einen Grund dafür, ich habe die LED seit dem ersten Tag mit 12/12 nicht mehr höher gehängt. Ich ließ die Pflanzen zur Lampe hinwachsen, in der Hoffnung, dass sie auf diese Weise bald genug Licht haben würden, um die Blüte zu zeigen.

Da die Criticals zu groß für den Schrank zu werden drohten, vergrößerte ich den Abstand zu den G-Bars LEDs, womit den Pflanzen schon geholfen war. Inzwischen zähle ich 19 Tage sichtbare Blütezeit, und ich muss sagen, dass die G-Bars LEDs sehr gute Arbeit machen. Die Damen sehen super aus und blühen auf.

Nach 4 Wochen Wachstum ist der Dünger in der Erde aufgebraucht, also habe ich damit begonnen, mit Mills A&B und C4 zu düngen. Das A&B ist eine 2-Komponenten-Nahrung, die alles für ein gesundes Wachstum und Blühen der Pflanze enthält. Es muss in gleichen Teilen dem Wasser zugegeben werden. C4 ist ein Blühstimulator, der für ein schnelleres Wachstum und dickere Knospen sorgt. All dies habe ich gemischt und mit pH-min auf einen pH-Wert von 6,0 angesäuert.

G-Bars LED - Grow Report
G-Bars LED: der 28. Blütetag

Die Blüten nehmen konkrete Formen an, und der Geruch ist eine Freude. Ein köstlicher, frischer, süßer Zitrusduft kommt Ihnen entgegen, wenn Sie die Tür öffnen.

Silvester ist auch vorüber, und nachdem ich alle Familienmitglieder gesehen habe, ist es an der Zeit, einen Blick auf meine Lieblingsmädchen zu werfen.

Wow war das erste, was ich sagte, als ich im neuen Jahr zum ersten Mal die Türen zur Growbox öffnete. Was für eine Genuss, die ganze Pracht auf sich wirken zu lassen. Es ist immer noch erstaunlich, was so ein kleines Samenkorn mit etwas Liebe, Wärme und Licht am Ende hervorbringt. Man muss die Natur einfach lieben!

Nach dem Kalender sind wir jetzt bei einem Monat sichtbarer Blüte, und das ist etwa die Hälfte der angegebenen Blütezeit. Die von der Samenbank angegebene Blütezeit ist oft nur ein Anhaltspunkt und stimmt in der Regel nicht ganz. Normalerweise ist die Blütezeit etwas länger als angegeben, aber das sollte den Spaß nicht verderben.

G-Bars LED - Grow Report
G-Bars LED: der 37 Blütetag

Von nun an können wir auch den Düngeplan anpassen. Das bedeutet, dass wir auch die Ultimate PK von Mills hinzufügen können, was für noch größere und härtere Knospen und bestes Aromen sorgt.

Tag 37 der sichtbaren Blüte: Heute habe ich die Damen aus dem Schrank geholt, um sie auf Wanzen, Insekten und anderes Ungeziefer zu untersuchen, das wir nicht im Schrank haben wollen.

Ich habe auch sofort alle Blätter entfernt, die Schatten auf andere Blüten werfen, die wir gerne reifen sehen wollen. Wir haben auch die Blätter und Spitzen entfernt, die unten an der Pflanze keine Chance haben, so dass das Licht mehr Tiefe hat und die Luftzirkulation im Schrank verbessert wird. Auf diese Weise haben wir keine windstille Stelle, an der sich feuchte Luft ansammeln und Schimmel und Fäulnis verursachen kann.

Soviel zu meinem ersten Bericht… Ich wünsche Ihnen viel Lektüre-und Anbaufreude. Bis zum nächsten Mal!
Jeroen Tervo.

Hier geht es weiter mit Teil 2 des Grow-Reports mit den Critical Damen

Einen CBD Grow Report mit G-Tools Equipment hat Amelie geschrieben. Mehr zum Thema Licht könnt Ihr hier und auch hier lesen.
Zum Thema Luft und Belüftung gibt es hier einen neuen Artikel.
Und zum Düngen und den möglichen Fehlern könnt Ihr hier einen aktuellen Bericht aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten lesen

Der Artikel „G-Bars LED – Grow Report“ wurde von Jeroen Tervo im Mai 2020 geschrieben.