Die Do-Si-Dos Dame ist happy, trotz Spaltung des Haupttriebs

Die Do-Si-Dos Dame ist happy, trotz Spaltung des Haupttriebs

Der Do-Si-Dos Indoor-Grow Teil 6

Do-Si-Dos

Wieder ist eine Woche vergangen und Dr. Greens Do-Si-Dos Indoor-Grow hat hoffentlich gute Fortschritte gemacht. Ihr erinnert Euch, daß der Grow-Doktor in der letzten Woche seine Do-Si-Dos Dame in die Blütephase geschickt hat, indem er die 3 G-Tools LED Bars nur noch 12 Std am Stück leuchten läßt und ihnen 12 Stunden Ruhe gibt, aber schauen wir was Dr. Green zu sagen hat….

In meiner G-Tools Bonanza Growbox steht eine glückliche und gesunde Do-Si-Dos-Dame, die kräftig gewachsen ist, und voller saftig grüner Blätter hängt. Die Pflanze ist extrem dicht gewachsen, mit kurzen Internodien und sie produziert ware Monsterblätter. Wie nach der Umstellung von der Wachstumsphase auf Blüte üblich, fängt die Pflanze an sich noch einmal ordentlich zu strecken. Das hat natürlich auch mit der perfekten Versorgung mit Wasser und Nährstoffen zu tun, die das 3-in-1-Bewässerungssystem der Pflanze liefert.

Nach der ersten Woche mit 12/12 Lichtrhythmus, ist mein Do-Si-Dos erheblich gewachsen. Gott sei Dank, denn sie hat in dieser Woche auch ihre beiden größten Hauptstämme verloren. Wie sie das geschafft hat, werde ich Euch gleich erzählen. Zuerst die gute Nachricht, denn als ich letzte Woche einen der Zweige schlaff herunterhängen sah, befürchtete ich Wurzelfäule. Aber zum Glück ist mit den Wurzeln alles in Ordnung, und Frau Do-Si-Dos ist bei guter Gesundheit. Sehen Sie nur, wie ich sie gestern Abend gefunden habe.

Do-Si-Dos

Die Haupttriebe der Do-Si-Dos Dame brachen ab

Do-Si-Dos

Während die G-Bars von Anfang an mit einem Meter Höhe über der Pflanze hing, hat sie sich zu einem sehr kompakten und niedrigen Busch entwickelt. Unter dem Blätterdach ist es unglaublich dicht, und die Äste und Blätter kämpfen um den wenigen Platz. Wie jeder von uns steht auch Frau Do Si Dos sich manchmal selbst im Weg.

Also zupfe ich hier und da ein Blatt oder einen Zweig ab, von dem ich glaube, dass er der Pflanze mehr schadet als nützt. Und dann habe ich diese Woche festgestellt, dass sich der Hauptstamm am obersten Knoten geteilt hat.

Die beiden Ausläufer darüber waren die größten der ganzen Pflanze. Sie waren noch am Leben, aber ich habe sie vorsichtshalber abgeschnitten. Mit einem so gespaltenen Stängel hätten sie später Schwierigkeiten, aufrecht zu bleiben, und ich wollte nicht riskieren, dass der Stängel noch weiter spaltet.

Mein grüner Daumen hatte übrigens nichts mit dem Riss im Stängel zu tun, das hat die Pflanze ganz von selbst gemacht. Bei beiden Ablegern blieb ein Seitenzweig unter dem Scrog-Rack stecken, so dass der Stamm nicht weiter wachsen konnte. Schließlich wurde der Druck auf den Stiel zu groß, und der Stiel brach. Ich bedaure das übrigens nicht allzu sehr, denn die beiden Hauptzweige waren ohnehin ein bisschen zu weit vorne. Jetzt, wo sie aus dem Weg sind, können die übrigen Zweige gleichmäßiger wachsen. Das Laub füllt sich von selbst, und mit Hydrokultur geht es blitzschnell!

Glückliche Pflanze, glücklicher Grower

Do-Si-Dos

Sie macht sich schon recht breit in der Growbox, aber dem riesigen Blatt oben nach zu urteilen, ist diese Do-Si-Dos wirklich glücklich und fühlt sich wohl. Ich schätze, dass das Blatt von Spitze zu Spitze bis zu 40 Zentimeter breit ist, und das ist sicherlich das Werk des 3-in-1-Systems Bewässerungssystems.

In dem System hat es die Pflanze einfach sehr gut. Er hat immer genügend Wasser und kann die Nahrung in seinem eigenen Tempo aufnehmen. Das Ergebnis ist eine gesunde und vor allem sehr glückliche Pflanze. Und ein glücklicher Züchter für mich, denn das System nimmt mir auch eine Menge Arbeit ab.

Etwa jeden zweiten Tag fülle ich etwas sauberes Wasser und manchmal auch Dünger in den Hydrotank ein. Ich überprüfe den pH-Wert und den EC-Wert täglich, aber sie sind normalerweise in Ordnung. Gestern fand ich nur die Wachstumspunkte etwas hell, was bedeuten könnte, dass sie etwas mehr Kalzium/Magnesium brauchen.

Die pH- und EC-Werte lagen zu diesem Zeitpunkt bei 6,0 und 2,0, waren also in gewisser Weise in Ordnung, aber in Bezug auf den pH-Wert waren sie für die Aufnahme von Kalzium/Magnesium etwas zu niedrig.

Do-Si-Dos
Do-Si-Dos

Indem ich den pH-Wert vorübergehend auf 6,4 anhebe, gebe ich der Pflanze die Möglichkeit, etwas Kalzium/Magnesium aufzunehmen. Ich verwende dafür kein pH-plus, sondern nur frisches Leitungswasser.

Zuerst lasse ich einen kleinen Eimer mit 4 Litern Wasser ab, dann fülle ich das System wieder auf, in diesem Fall mit etwa 6 Litern Wasser.
Um den EC-Wert aufrechtzuerhalten, gebe ich 3 Milliliter Cal/Mag von Mills und 9 Milliliter FloraGro, 9 Milliliter FloraMicro und 6 Milliliter FloraBloom hinzu. Dieses Hydrofutter von General Hydroponics Europe wird auch mit dem Dokter Groen Special geliefert.

Heute Morgen habe ich den pH- und EC-Wert überprüft. Der pH-Wert lag bei 6,4 und der EC-Wert bei 2,2. Heute Nachmittag werde ich den pH-Wert wieder auf 5,8 anheben, damit die Pflanze ihre Nährstoffe wieder in vollen Zügen genießen kann.

Der Artikel „Die Do-Si-Dos Dame ist happy, trotz Spaltung des Haupttriebs“ ist von uns aus dem Niederländischen übersetzt worden und am 18. Dezember 2021 veröffentlicht worden.

Teil 1 des Do-Si-Dos Indoor-Grows von Dr. Green
Teil 2 des Do-Si-Dos Indoor-Grows von Dr. Green
Teil 3 des Do-Si-Dos Indoor-Grows von Dr. Green
Teil 4 des Do-Si-Dos Indoor-Grows von Dr. Green
Teil 5 des Do-Si-Dos Indoor-Grows von Dr. Green

ÜBER DOKTOR GREEN
Probleme mit dem pH-Wert

Dr. Green ist ein echter Cannabis-Kenner aus den Niederlanden. Mit grosser Freude züchtet er seit einger Zeit alle Arten von Hanf in seiner kompakten G-Tools Growbox mit dem neuen 3-in-1 Bewässerungssystem. Davor schrieb er über seine Outdoor-Grows auf der niederländischen Cannabis Webseite CNNBS