Autoflowering Seeds

Autoflowering Seeds

Wenn Du Dich über Cannabis-Samen informierst, fällt Dir neben verschiedenen anderen Begriffen sicherlich auch dieser auf: Autoflowering Seeds. Auch „Automatics“ oder kurz „Autos“. Was es damit auf sich hat und wieso diese speziellen Samen (bzw. Pflanzen) für Dich interessant sein könnten, möchten wir Dir im Folgenden erklären.

Was sind Autoflowering Seeds?

Autoflowering Seeds verdanken ihren Namen einer besonderen Fähigkeit, die sie von regulären Cannabis Sativa oder Indica Samen unterscheidet. Der Begriff „Auto“ oder „Automatic“ ist dabei kein Zufall, denn hier passiert etwas automatisch. Genauer gesagt verfügen diese Pflanzen über die einzigartige Eigenschaft, die sogenannte Blütephase selbst und ohne äußeres Zutun einzuleiten. Sie gehen nach einer bestimmten Zeit selbst in diese über, was bei „normalen“ (feminisierten) Samen nicht der Fall ist. Diese Letztgenannten benötigen hierfür nämlich eine Veränderung des Lichtzyklus. Gerade für Anfänger ist es unter Umständen gar nicht so leicht, diese künstlich herbeizuführen.

Aber auch daneben bieten die Autoflowering Pflanzen einige Vorteile, auf die wir im Folgenden noch näher eingehen werden.

Cannabis Sativa, Indica und Ruderalis

Cannabis Ruderalis war lange Zeit für die meisten Freunde des Cannabis recht uninteressant. Dabei handelt es sich um eine Unterkategorie des Hanf; einen wild wachsenden Hanf. Dieser war zunächst deswegen weniger interessant, da er nur kleine Blüten ausgebildet hat und generell kleine Pflanzen hervorgebracht hat, die überdies einen meist geringen THC Gehalt aufwiesen. Aber man entdeckte nun, dass dieser Ruderalis über eine Eigenschaft verfügte, die die anderen Gattungen nicht haben: Er blüht von alleine und ohne eine Veränderung des Lichtzyklus.
Durch Kreuzungen mit den bis dato beliebten und THC-trächtigen Sorgen gelang es nun, Hybride zu produzieren, bei denen die Blüheigenschaften des Ruderalis auf andere Pflanzen adaptiert werden konnten. Inzwischen hat dieser Trend die Runde gemacht und Automatics haben einen ganz neuen Markt geschaffen. Eine breite Palette an Kreuzungen aus den verschiedensten Sativa und Indica steht zur Verfügung, die sich allesamt die positiven Eigenschaften des Ruderalis zunutze gemacht haben.

Vorteile der Autoflowering Pflanzen

  • Der offensichtlichste Vorteil dieser Pflanzen liegt, wie schon erwähnt, im automatischen Blühen, welches kein menschliches Zutun erfordert. Das macht die Pflanzen (oder zunächst Samen) vor allem für Anfänger interessant. Aber auch Menschen ohne grünen Daumen sollten zunächst vielleicht zu einer solchen greifen.
  • Weiterhin sind die Ruderalis-Kreuzungen in ihrer maximalen Wuchshöhe meist um einiges Kleiner als die gängigen Cannabis Sativa- oder Indica-Züchtungen. Das macht sie wiederum interessant, falls Diskretion für Dich eine Rolle spielt. Einige Cannabissorten können mehrere Meter Höhe erreichen. Auf dem Balkon etwa kann das für den Anbauer natürlich sehr unerwünscht sein, wenn er etwa nicht die Blicke der Nachbarn auf sich lenken möchte. Hier tun sich Autoflowering Pflanzen also ebenfalls sehr hervor. In den entsprechenden Shopsystemen solltest Du immer auch eine Angabe zur künftigen Größe der Pflanze kümmern. Variieren tut diese am Ende natürlich schon, aber eine Pflanze zwischen 30 und 40 Zentimetern ist etwas anderes als eine, die irgendwo zwischen 1,20 und 1,50 Meter auswachsen sollte.
  • Sie sind außerdem robuster und widerstandsfähiger als reine Sativa-Pflanzen.
  • Die Dauer vom Samen bis zur Blüte ist ebenfalls merklich kürzer bei Autoflowering Pflanzen. Neben dem offensichtlichen Vorteil, dass man schneller am Ziel ist, ist dies auch wieder praktisch für alle, die mit ihrer Pflanze nicht zu viel (und nicht zu lange) Aufsehen erregen wollen.

Der eigentliche Anbau von Autoflowering Pflanzen unterscheidet sich dann nur bedingt von dem herkömmlicher Samen. Viel Licht, viel Gießen und die richtigen Nährstoffe über den richtigen Dünger.

Ertrag

Der Ertrag der Autoflower Pflanze hängt, wie bei konventionellen Cannabispflanzen auch, von zig Faktoren ab. Diese sind beispielsweise die Licht- und Nährstoffversorgung der Pflanze, die Topfgröße, klimatische Faktoren, der allgemeine Gesundheitszustand der Pflanze und so weiter.

Die ersten Ruderalis Kreuzungen waren jedoch noch dafür bekannt, deutlich weniger Ertrag zu liefern als die entsprechenden ungekreutzten Pendants. Inzwischen hat sich das jedoch etwas gewandelt und moderne Auto-Züchtungen sind durchaus im Stande, auch gewaltige Mengen des Endprodukts zu liefern – unter den richtigen Bedingungen versteht sich. Dass sie dabei jedoch alleine aufgrund ihrer geringeren Wuchshöhe im Gegenzug zu einer 1,8 Meter hohen Pflanze limitiert sind, sollte dabei auch klar sein.

Die Angaben zum potenziellen Ernteertrag in den Online-Samenshops sind dabei stets mit Vorsicht zu genießen. Hier gibt es zum einen kaum Kontrolle und zum anderen ist davon auszugehen, dass wenn diese Werte wirklich der Realität entsprechen, er unter absoluten Idealbedingungen zustande kam. Du solltest also nicht immer davon ausgehen, dass Du das, was online stehst, daheim reproduzieren kannst.

Lagern kannst Du Deine Ernte am Ende in handelsüblichen Küchengläsern, wobei diese luftdicht sein sollten und die Ernte zunächst getrocknet werden muss.

Woher bekomme ich Autoflowering Seeds?

Es gibt innerhalb der EU verschiedenste Shops (primär im Internet), die solche Samen anbieten. Achte im Shopsystem einfach auf den Zusatz „Autoflowering“ oder auch „Automatic“ oder „Autos“. Die meisten Shops lassen auch ein Sortieren der verschiedenen Samen nach dieser Kategorie zu.

Beachte beim Bestellen von Samen bitte unbedingt immer die Gesetzeslage in Deinem Heimatort. Innerhalb der EU ist es prinzipiell legal, keimfähige Samen zu verkaufen oder zu kaufen, gerade in Deutschland ist es aber etwas komplizierter, da nach dem Betäubungsmittelgesetz auch diese Pflanzenteile der THC-haltigen Pflanze als verboten gelten.

Bei einer möglichen Kontrolle durch den Zoll kann es hier also schnell zu einer illegalen Einfuhr kommen.
Die aktuellen Entwürfe zur künftigen Legalisierung sehen jedoch auch vor, dass der private Anbau mehrerer Cannabispflanzen in die Legalität überführt werden soll. Bis das allerdings nicht gültiges Gesetz ist, solltest Du hier vorsichtig sein.

Gesetzeslage

Da THC-haltige Cannabisprodukte in Deutschland nach dem Betäubungsmittelgesetz verboten sind, weisen wir an dieser Stelle darauf hin, dass auch der Anbau von Autoflowering Pflanzen untersagt ist. Bitte beachte die Gesetzeslage in Deinem Heimatland und informiere Dich, bevor Du Cannabisprodukte selbst anbaust, kaufst oder konsumierst.

Mit der anstehenden Gesetzesänderung im Zuge der geplanten Cannabislegalisierung der Ampel-Koalition könnte sich das schon bald ändern, bis dahin überlege bitte genau, was Du tust und was Du lässt.

Wenn Du Dich über die genaue Gesetzeslage in Deutschland informieren möchtest, findest Du hier den aktuellen Gesetzestext des Betäubungsmittelgesetzes, welches alle Legalitätsfragen rund um Cannabis regelt.

FAQ zu Autoflowering Seeds

Was sind Autoflowering Seeds?

Bei Autoflowering Samen wird in der späteren Pflanze die Blüte automatisch eingeleitet, was sonst nur durch einen geänderten Lichtzyklus möglich ist.

Wo liegt der Vorteil von Autoflowering Seeds?

Automatics sind leichter zu pflegen, blühen von selbst, werden nicht so groß und gelten gemeinhin als robuster gegenüber herkömmlichen Pflanzen. Sie sind alles in allem einsteigerfreundlicher und pflegeleichter.

Haben Pflanzen aus Autoflowering Seeds geringeren Ertrag?

Neuere Züchtungen können inzwischen auch sehr hohe Erträge erzielen.

Quellen

Redaktion

Redaktion