Indica und Sativa? Cannabis-Sorten im Vergleich

Indica und Sativa? Cannabis-Sorten im Vergleich

Cannabis ist nicht gleich Cannabis. Im Gegenteil: Die Cannabis-Pflanze hat mehrere Hauptsorten – darunter Cannabis Indica und Cannabis Sativa. Was im Einzelnen der Unterschied ist, welche differenzierte Wirkung die Pflanzen besitzen und inwieweit sie in Deutschland legalisiert sind, erfährst Du hier.

Cannabis Indica

Cannabis Indica, auch bekannt als indischer Hanf, ist eine Pflanzenart, die auf dem indischen Subkontinent beheimatet ist. Sie stellt eine der drei Hauptsorten von Cannabis dar – insgesamt gibt es Cannabis Indica, Cannabis Sativa und Cannabis Ruderalis.

Aussehen

Die Cannabis-Indica-Pflanzen sind kurz und buschig und besitzen breite, dunkelgrüne Blätter. Diese sind oft violett oder rot gesprenkelt und mit winzigen, weißen Haaren bedeckt. Die Blüten der Cannabis-Indica-Pflanzen sind realtiv klein und dicht und führen das Farbmuster der Blätter weiter: Normalerweise sind sie nämlich von tiefvioletter oder roter Farbe. Die Knospen dieser Pflanzen sind außerdem sehr klebrig und harzig.

Im Vergleich zu Cannabis-Sativa-Pflanzen sind Cannabis-Indica-Pflanzen kürzer und buschiger. Sie werden normalerweise nur bis zu rund zwei Metern groß.

Herkunft

Die Cannabis-Indica-Pflanzen stammen aus den Bergen des Hindukusch in Afghanistan, Pakistan und Indien. Diese Pflanzen werden in den aufgezählten Ländern seit Jahrhunderten wegen ihrer Heil- und Erholungseigenschaften verwendet.

Erstmals wurden Cannabis-Indica-Pflanzen in den frühen 1800er Jahren von europäischen Entdeckern und Botanikern in den Westen gebracht.

Wirkung und Verwendung

Die Pflanze ist eine Quelle mehrerer psychoaktiver und medizinischer Verbindungen, darunter Tetrahydrocannabinol (THC), Cannabidiol (CBD) und Cannabinol (CBN).

Nach THC ist CBD das am zweithäufigsten vorkommende Cannabinoid in den Cannabis-Indica-Pflanzen. CBD hat zahlreiche therapeutische Eigenschaften, darunter entzündungshemmende, analgetische und krampflösende Wirkungen. Im Gegensatz zu THC hat CBD keine psychoaktive Wirkung.

CBN hingegen ist ein nicht psychoaktives Cannabinoid, das entsteht, wenn THC oxidiert wird. CBN hat eine nachweislich beruhigende Wirkung und wird daher oft als Schlafmittel verwendet.

Die Cannabis-Indica-Pflanzen werden insgesamt für eine Vielzahl von medizinischen Zwecken verwendet. Sie sind wirksam bei der Behandlung von Angstzuständen, Schmerzen und Schlaflosigkeit, können aber auch verwendet werden, um den Appetit zu verbessern und Übelkeit zu lindern. Cannabis Indica wird zur Linderung von Muskelkrämpfe und/oder Krampfanfälle verwendet.

Die Wirkung von dieser Pflanzen ist in der Regel entspannender und beruhigender als die der Sativa-Variante. Die Cannabis-Indica-Pflanzen stellen daher eine gute Wahl für Menschen dar, die Linderung von Schmerzen oder Angstzuständen suchen und erholsameren Schlaf finden wollen.

WICHTIG: Der private Besitz von Cannabis Indica ist aufgrund seines hohen THC-Gehaltes in Deutschland NICHT legalisiert. Einzig die medizinische Verwendung ist mit einer entsprechenden Krankenkassen-Genehmigung gestattet.

Cannabis Sativa

Die Cannabis-Sativa-Pflanze kennt man auch unter der Bezeichnung Marihuana. Sie stellt eine der drei Hauptsorten der Cannabis-Pflanze dar und ist eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt. Seit Tausenden von Jahren wird sie in der Medizin, der Religion und der Kultur verwendet.

Aussehen

Die Cannabis-Sativa-Pflanze ist eine Pflanze, die bis zu fünf Meter hoch werden kann. Die Blüten sind gelb, orange oder rot und duften in der Regel nach Zitrusfrüchten. Cannabis Sativa ist eine krautige Pflanze und kann bis zu sechs Meter hoch werden. Ihre Blätter sind lange und dünn, die Blüten der Pflanze eher klein und gelb oder grün.

Herkunft

Die Cannabis-Sativa-Pflanze stammt ursprünglich aus Südostasien, wo sie traditionell als Nutzpflanze angebaut wurde. Sie wächst also eher in den warmen, gemäßigten und tropischen Klimazonen der Erde.

Wirkung und Verwendung

Die Pflanze enthält eine Vielzahl von chemischen Verbindungen, die als Cannabinoide bekannt sind. Die bekannteste dieser Verbindungen sind das Tetrahydrocannabinol (THC) Cannabidiol (CBD). Beides verleiht der Pflanze ihre psychoaktiven Eigenschaften.

Cannabis Sativa wird seit Tausenden von Jahren als Arzneimittel, Rauschmittel und religiöses Symbol verwendet. Die ältesten Aufzeichnungen über die Pflanze stammen aus China von etwa 4000 v. Chr. In dieser Zeit wurde die Pflanze als Heilmittel gegen eine Vielzahl von Krankheiten eingesetzt, darunter Malaria, Schlaflosigkeit und Schmerzen. Im Laufe der Zeit verbreitete sich die Pflanze nach Indien, Afrika und Europa.

In den letzten Jahren ist die Pflanze in den westlichen Ländern vor allem als Rauschmittel bekannt geworden. Marihuana wird entweder geraucht oder in Form von Tee oder Gebäck eingenommen. Die Wirkung der Pflanze auf den Menschen ist umstritten. Einige Menschen berichten über ein Gefühl der Entspannung und des Glücks, während andere über Schwindel und Angstzustände klagen. Die Wirkung der Pflanze ist stark von der Dosis, der Art der Einnahme und der Verfassung des Konsumenten abhängig.

Die Cannabis-Sativa-Pflanze ist die häufigste illegal angebaute Pflanze der Welt. In den letzten Jahren haben sich jedoch auch legalisierte Anbaugebiete für die Pflanze etabliert.

WICHTIG: Auch der private Besitz von Cannabis Sativa ist aufgrund seines THC-Gehaltes in Deutschland NICHT legalisiert.

Cannabis Indica vs. Cannabis Sativa: Unterschiede

Cannabis Indica und Cannabis Sativa sind zwei der am weitesten verbreiteten und bekanntesten Cannabisarten. Sie werden oft synonym verwendet, aber es gibt einige wesentliche Unterschiede zwischen den beiden.

Cannabis Indica ist eine kürzere, buschigere Pflanze, die oft drinnen angebaut wird. Sie hat einen höheren THC-Gehalt und wirkt beruhigender, was sie gut zur Schmerzlinderung und Entspannung macht.

Cannabis Sativa ist die größere, dünnere Pflanze von beiden, die normalerweise im Freien angebaut wird. Sie hat einen niedrigeren THC-Gehalt und wirkt energetisierender und aufputschender, was sie gut für den Gebrauch am Tag macht.

Also, welches ist besser? Es hängt wirklich davon ab, wonach Du suchst. Wenn Du etwas willst, das Dir hilft, Dich zu entspannen und Schmerzen zu lindern, dann ist die Cannabis-Indica-Pflanze wahrscheinlich die beste Wahl. Wenn Du etwas willst, das Dir dabei hilft, Dich zu konzentrieren und produktiver zu sein, dann ist Cannabis-Sativa-Pflanze eine geeignetere Option.

WICHTIG: Deutschlands Regierung stellt für 2024 in Aussicht, Cannabis für Erwachsene zu legalisieren. Bis dahin ist der Privatkauf von Cannabis strafbar.

Auf einen Blick

Sowohl Cannabis Indica als auch Cannabis Sativa sind Hauptsorten der Cannabis-Pflanze. Bekannt sind sie unter den Bezeichnungen indischer Hanf und Marihuana. Sie werden in südostasiatischen Gebieten angebaut.

Während die Cannabis-Indica-Pflanze eine beruhigende Wirkung besitzt, putscht die Sativa-Variante eher auf. Auch im Aussehen gibt es prägnante Unterschiede: Die Cannabis-Indica-Pflanze ist oftmals kleiner und buschiger und besitzt rötlich-violette Blüten. Die Cannabis-Sativa-Pflanze hingegen verfügt über gelbliche Blüten und hat eine höhere und längere Statur.

Beide Pflanzen sind in Deutschland für die Privatperson nicht legalisiert. Der medizinische Gebrauch von Cannabis Indica ist allerdings erlaubt.

FAQ: Cannabis Indica vs. Cannabis Sativa

Was ist Cannabis Indica?

Cannabis Indica, auch als indischer Hanf bekannt, sieht anders aus (kleiner, buschiger, rote und violette Blüten) und hat eine im Vergleich zu Cannabis Sativa besänftigende Wirkung. Es wird daher auch im medizinischen Bereich bei Angstzuständen, Schlafstörungen, etc. verschrieben.

Was ist Cannabis Sativa?

Cannabis Sativa, auch unter dem Begriff Marihuana zu finden, besitzt ein anderes Aussehen (größer, länglicher, gelbliche Blüten) und wirkt aufputschend.

Was macht müde: Indica oder Sativa?

Von beiden Pflanzen wird Cannabis Indica zur Erholung und Entspannung eingesetzt. Ausgelassener – und demnach tendenziell schläfriger – wird man mit ihr.

Wie ist die Wirkung von Indica?

Cannabis Indica wird mit dem Ziel der Entspannung und des Relaxens von Konsument/innen eingesetzt. Es wirkt besänftigend und beruhigend. Man ist durch den Verzehr von Cannabis India eher „stoned“.

Was macht high: Indica oder Sativa?

Cannabis Sativa. Die Wirkung dieser Pflanze ist durch den THC-Anteil intensiver – ergo: aufputschend. „High“ wird von daher vor allem von Cannabis Sativa.

Quellen

Redaktion

Redaktion