Kroatien will Cannabis legalisieren!

Kroatien will Cannabis legalisieren!

Wird Kroatien das erste Land in Europa das Cannabis legalisiert?

Interessante Nachrichten zum Thema Marijuana Legalisierung erreichen uns heute aus Kroatien. Das Adrialand war bisher nicht unbedingt durch seine lockere Haltung zum Thema Cannabis und Marijuana aufgefallen. Wie die kroatische Abgeordnete Mirela Holy (SDP) in einem Interview mit dem Sender RTL vor einigen Tagen sagte, würde die bevorstehende Gesetzesvorlage es jedem Erwachsenen in Kroatien ermöglichen, bis zu neun Marihuana-Pflanzen mit hohem THC-Gehalt für den persönlichen Gebrauch anzubauen. Niemand sei jemals an Cannabis gestorben, betonte sie.

Das Marihuana Gesetz geht bald in die öffentliche Debatt

In den letzten Jahren hat die HDZ (Kroatische Demokratische Union) begonnen, ihre starren Ansichten über Marihuana zu ändern. Immer mehr Menschen glauben jedoch, dass eine Entkriminalisierung alleine nicht ausreicht. Eine von ihnen ist Mirela Holy, Präsidentin des SDP Green Development Council, und eine der bekanntesten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die das Gesetz „Lex Cannabis“ unterstützt. Sie gab bekannt, dass der Gesetzentwurf innerhalb einer Woche in die öffentliche Debatte gehen und anschließend eine parlamentarische Debatte stattfinden wird. Die Gesetzesvorlage würde die vollständige Legalisierung von Cannabis in Kroatien vorsehen.

Wir laden alle Interessierten ein, an der öffentlichen Debatte teilzunehmen, heißt es in der Gesetzesvorlage und in den Kommentaren. Das Gesetz sieht die vollständige Legalisierung und Liberalisierung von Hanf vor. Was bedeutet, dass das gesamte Potenzial von Cannabis für voll ausgeschöpft werden soll “, erklärte Holy Mojmira.

Zur Sicherung der Produktqualität wird ein halb-staatliches Model vorgeschlagen

“ Wir schlagen ein staatliches Hybridmodell (staatlich / privat) vor, um eine hohe Produkt-Qualität auf dem Markt gewährleisten zu können. Wenn es um die Verwendung von Cannabis zu Erholungszwecken geht, würde die Gesetzesvorlage es jedem Erwachsenen ermöglichen, bis zu neun weibliche Pflanzen mit hohem THC-Gehalt für seine persönlichen Bedürfnisse anzubauen. “

“ Der Hanfanbau hat ein großes wirtschaftliches Potenzial. Der Hanfanbau kann aufgrund seiner hohen Qualität bei der Bodenreinigung und der bis zu viermal höheren CO2-Absorption auch ein wichtiges Instrument im Kampf gegen den Klimawandel sein. Die wirtschaftlichen Vorteile sind enorm, für die Entwicklung der Wissenschaft, der Verwendung als Kosmetika und der Papierherstellung“, fügte Holy hinzu.
Die Erfahrung in anderen Ländern zeigt, dass es immer noch einen Schwarzmarkt gibt, gerade deshalb ist eine staatliche Regulierung notwendig, um die Rolle des Schwarzmarkts zu minimieren.

USA und Kanada: 40 Milliarden Euro Jahresumsatz mit Marihuana

„Die Gewinnschätzungen aus dem Verkauf von Cannabisprodukten in Kanada und den USA belaufen sich auf 43,7 Mrd. USD (40 Mrd. EUR) pro Jahr. Darüber hinaus wurde das Potenzial von Hanf nicht vollständig ausgeschöpft. Es kann zum Bau von Autos und als Baumaterial für die Bauindustrie verwendet werden “, erklärt Holy.

Marihuana ist in Kanada, Uruguay, Georgien und Südafrika für den Freizeit- und medizinischen Gebrauch legal. Elf US-Bundesstaaten und DC haben Marihuana ebenfalls legalisiert: Alaska, Washington, Oregon, Kalifornien, Nevada, Colorado, Illinois, Michigan, Vermont, Massachusetts und Maine.

Der Konsum von Marihuana in der Freizeit ist illegal, wird jedoch in den folgenden europäischen Ländern entkriminalisiert: Portugal, Spanien, Belgien, Niederlande, Schweiz, Italien, Tschechien, Österreich, Slowenien, Kroatien, Estland und Moldawien.

Cannabis in Kroatien – legal als Medizin, entkriminalisiert für den Privatgebrauch

Nach geltendem kroatischen Recht wird der Anbau oder Verkauf von Cannabis als Straftat angesehen, die mit einer obligatorischen Haftstrafe (mindestens drei Jahre) geahndet wird. Der Besitz einer kleinen Menge Marihuana und anderer leichter Drogen wird als geringfügige Straftat angesehen, die je nach Fall zu einer Geldstrafe von 5000 bis 20000 HRK (671 bis 2682 EUR) führen kann.

Am 15. Oktober 2015 hat das kroatische Gesundheitsministerium die Verwendung von Medikamenten auf Cannabisbasis für medizinische Zwecke für Patienten mit Krankheiten wie Krebs, Multipler Sklerose oder AIDS offiziell legalisiert.

Viele fragen sich jedoch immer noch, ob Kroatien als Gesellschaft für eine vollständige Legalisierung von Marihuana in der Freizeit immer noch zu konservativ ist, aber Holy antwortet:
„Als ich vor einigen Jahren anfing, darüber zu sprechen, waren die Reaktionen sehr negativ, aber die Dinge haben sich geändert. Die Menschen müssen zuerst ausgebildet werden und dann werden sie ihre Einstellungen ändern. Das Suchtpotential (von Marihuana) ist viel geringer als das Suchtpotential von Nikotin oder Alkohol. Und meines Wissens ist noch nie jemand an einer Überdosis natürlichem Cannabis gestorben. Dennoch gibt es große Vorurteile, die durch die Interessen bestimmter Gruppen und Branchen angeheizt werden “, schloss Holy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.