Marihuana – Vom Anbau, über die Ernte, bis zum Verfahren!

Marihuana – Vom Anbau, über die Ernte, bis zum Verfahren!

In der vergangenen Woche gab es weniger Nachreichten zum Thema Cannabis. Normalisiert sich das Thema immer weiter oder wird auch weiterhin polarisieren? In dieser Woche beschäftigen wir uns mit dem Wachstum von Hanf in Deutschland, mit der Entscheidung eines Gerichts bezüglich der Verwendung von Cannabis als Schmerzmittel für einen Rollstuhlfahrer und schließlich mit einem riesigen Marihuana-Fund. Abschließend wurde auch das Verfahren gegen Cem Özdemir geschlossen.

Bundeslandwirtschaftsministerium: Hanf hat in Deutschland guten Nährboden!

Eine Freigabe und der Konsum von Hanf könnte für hiesige Bauern ein weiteres, wirtschaftliches Standbein sein. Dies sieht auch das Bundeslandwirtschaftsministerium so und erklärt dies mit der Tatsache, dass die Pflanze in der Bundesrepublik sehr gut wächst. Obwohl das Klima geeignet ist, wird der Hanf aktuell nur auf 500 Hektar angepflanzt. Aus der Pflanze werden Fasern gewonnen. Rauschmittel können daraus nicht hergestellt werden.
Berechnungen über eine mögliche Anbaufläche werden derzeit noch vermieden. Diese Pläne werden aufgeschoben bis oder falls eine Legalisierung in Deutschland durchgesetzt wurde.

Rollstuhlfahrer im Eigenanbau – Jetzt vor Gericht!

Wegen eines unbedachten Sprungs ins Wasser der Badeanstalt, brach sich der jetzige Rollstuhlfahrer einen Halswirbel und ist seitdem an den Rollstuhl gebunden. Spastiken sind eine weitere Folge des Unfalls. Er leidet zudem Schmerzen, welche die verordneten Medikamente nicht beseitigen konnten. Da die Kosten für THC-haltige Medikamente nicht von der Kasse übernommen werden, musste eine alternative Lösung her.
Der Eigenanbau war für die Patienten die Lösung, wie auch die shz berichtet. Die Pflanzen wurden entdeckt und von der Staatsanwaltschaft untersucht. Die Menge von 15 Gramm war nicht mehr als „gering“ zu bezeichnen. Der Richter hatte jedoch ein Einsehen und sprach lediglich eine Verwarnung aus. Sollte der Patient jedoch im nächsten Jahr erneut straffällig werden, müssten 900 Euro gezahlt werden. Jetzt hat der Rollstuhlfahrer eine Genehmigung für den Eigenanbau beantragt. Einnehmen darf er Medikamente auf Basis von Cannabis schon längst.
Marihuana im Wert von 30 Millionen Euro entdeckt!
Innerhalb eines Containers mit Palmkernschalen wurde ein riesiger Fund gemacht. Es handelt sich um 3 Tonnen Marihuana, wie auch auf dem Bild bei der Welt zu sehen ist. Verhaftet wurden im Zuge der Ermittlungen zwei Deutsche und zwei Niederländer. Um die Importe der Droge mit einem Deckmantel der Legalität zu versehen, wurden sogar mehrere Tarnfirmen gegründet.

Verfahren wegen Hanf-Besitz von Özdemir wird eingestellt!

Gegen Cem Özdemir war ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Jedem ist sicherlich noch sein Auftritt bei der Ice Bucket Challenge im Gedächtnis, wo neben ihm eine Hanf-Pflanze zu sehen war. Grund genug für die Staatsanwaltschaft wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu ermitteln. Tatsächlich wurde seine Immunität, welche der Politiker als Bundestagsabgeordneter normalerweise genießt, aufgehoben.
Die Bild-Zeitung wusste zu berichten, dass das Verfahren wegen „geringer Schuld“ eingestellt wurde. Es handelte sich mehr um einen politischen Schachzug, denn um einen tatsächlichen Verstoß. Özdemir wollte ein Zeichen pro Legalisierung setzen. Die Hanf-Pflanze fand sich also ganz bewusst neben ihm. Aufmerksamkeit hat er dadurch erhalten, vielleicht sogar etwas mehr als geplant war. Die Balkon-Pflanze war wohl nur geliehen. Der Politiker möchte jedoch eine Bundesinitiative zur Legalisierung von Cannabis starten und dafür war die Aufmerksamkeit für das Thema gut geeignet.