Hexo schielt auf den US-Markt und verliert 25% an Wert

Hexo schielt auf den US-Markt und verliert 25% an Wert

Hexo hat den kalifornischen Cannabismarkt im Blick

Hexo Corp. plant den Eintritt in den US-Cannabismarkt durch eine Investition in ein in Kalifornien ansässiges Unternehmen, das die Produktionskapazitäten des kanadischen Unternehmens nutzt, sagte der Geschäftsführer des Unternehmens am Freitag.

Das Unternehmen hat eine Zweckgesellschaft gegründet, um in den US-Markt zu investieren und gleichzeitig die regulatorischen Anforderungen der Toronto Stock Exchange und der New York Stock Exchange zu erfüllen, die es kanadischen Cannabisunternehmen verbieten, in den USA zu operieren, wo Marihuana immer noch als föderal illegal angesehen wird, sagte CEO Sebastien St-Louis in einem Interview.

„Die Struktur, die wir ins Auge fassen, ist eine Optionsstruktur, bei der Hexo nach der Legalisierung [in den USA] 80 Prozent aller kalifornischen Vermögenswerte besitzen würde“, sagte St-Louis. „Es ist einfach an der Zeit, in den Markt einzusteigen und die Technologie, die wir in Kanada entwickelt haben, in den Rest der Welt zu bringen, und welcher Ort wäre dafür besser geeignet als Kalifornien“.

Hexo
Hexo – legaler Cannabisanbau in Kanada

Die Äußerungen von St-Louis kommen zu einem Zeitpunkt, an dem die an der TSX notierten Aktien am Freitag um mehr als 25 Prozent fielen, nachdem das Unternehmen bekannt gegeben hatte, dass es durch ein öffentliches Aktienangebot 140 Millionen US-Dollar aufgenommen hat. Die Mittel sind für die Übernahme des kanadischen Cannabisunternehmens Redecan Pharm und dessen US-Venture vorgesehen.

St-Louis gab zwar nicht an, in welches Unternehmen Hexo investieren will, sagte aber, dass er dieselbe Technologie, die das Unternehmen zur Herstellung seiner Pre-Roll- und Haschisch-Cannabisprodukte verwendet, nach Kalifornien bringen wird, anstatt direkt in einen US-Betreiber aus mehreren Bundesstaaten zu investieren.

„Wenn Hexo ihr Partner und ihr Lieferant wird, werden wir in der Lage sein, ihnen ein Produkt zu liefern, das unter ihren derzeitigen Warenkosten liegt, während wir immer noch eine sehr interessante Marge für Hexo erzielen“, sagte er.

Die US-Strategie von Hexo scheint sich von dem zu unterscheiden, was andere kanadische Cannabisfirmen in den USA zu tun planen, sobald die Politiker Marihuana vollständig legalisieren. Anfang dieser Woche gab Tilray Inc. bekannt, dass es in den angeschlagenen Cannabis-Einzelhändler MedMen Enterprises Inc. investiert, während die Canopy Growth Corp. und die Cronos Group Inc. beide Optionsgeschäfte zum Erwerb großer Kapitalbeteiligungen an US-Betreibern in mehreren Bundesstaaten abgeschlossen haben.

Hexo-Aktien fallen nach Bekanntgabe des Aktienverkauf um 25%

Die Aktien stürzten am Freitag ab, nachdem das Unternehmen bekannt gegeben hatte, dass es durch ein öffentliches Angebot seiner Aktien 140 Millionen US-Dollar eingenommen hat. Das Unternehmen gab an, dass es den Erlös aus dem Aktienverkauf zur Finanzierung der Übernahme von Redecan und anderer US-Unternehmen verwenden wird.

Die Konsortialbanken von Hexo – Alliance Global Partners und Cantor Fitzgerald Canada – erklärten sich bereit, 47,4 Millionen Einheiten zu einem Preis von je 2,95 US-Dollar zu kaufen, die sich aus einer Stammaktie des Unternehmens und der Hälfte eines Optionsscheins zusammensetzen, der über einen Zeitraum von fünf Jahren zum Erwerb weiterer Aktien von Hexo zu einem Ausübungspreis von 3,45 US-Dollar ausgeübt werden kann.

Die Aktien von Hexo schlossen am Freitag nach der Ankündigung mit einem Minus von mehr als 25 Prozent.

Der Artikel „Hexo schielt auf den US-Markt und verliert 25% an Wert“ ist am 22. August 2021 erschienen