Hanfnews – Von der Cannabis-Kündigung bis zum „Hanf-Tatort“

Hanfnews – Von der Cannabis-Kündigung bis zum „Hanf-Tatort“

In den vergangenen Tagen hat Cannabis das Fernsehen auf verschiedene Arten aufgemischt. Im Tatort spricht Professor Boerne über ein erhöhtes Hodenkrebsrisiko und eine Moderatorin aus Amerika kündigt vor laufenden Kameras, um sich der Legalisierung vom Marihuana zu widmen. Weiterhin haben wir eine Rentnerin im Programm, die unabsichtlich Hanf angebaut hat und den Überfall auf einen Hanf-Shop. Weiterhin gibt es eine interessante Schilderung, wie Cannabis für einen Schmerzpatienten das Leben wieder ein Stück weit lebenswert gemacht hat.

Hanf-Großmutter lässt sich von Radiomoderatoren aufklären

Eine Rentnerin aus Großbritannien sieht eine Pflanze bei sich vor dem Haus aufwachsen. Nachdem sie sich längere Zeit gewundert hat und nicht mehr weiter wusste, postete sie das Foto auf Facebook. Aber auch ihre Freunde und Bekannten konnten mit der Hanfpflanze so gar nichts anfangen. Schließlich schickte Patricia Hewitson mit ihren 65 Jahren ein Bild mit ihr und einer Hanfstaude ihrer Größe an das BBC Radio Devon wo eine Sendung mit dem Titel „The Potting Shed“ moderiert wird. Die Moderatoren klärten die Frau auf und alarmierten die Polizei, welche aber ein Auge zudrückte.

Hanf-Shop in Salzburg überfallen – Täter erhält 12 Jahre Haft

Es sind nicht immer nur die Tankstellen und Supermärkte, die überfallen werden. In Salzburg wurde 2013 ein Hanf-Geschäft ausgeraubt. Zwei Täter stahlen Bargeld und Hanf-Samen im Wert von ungefähr 10.000 Euro. Jetzt wurde das Urteil gefällt. Denn die Hanfsamen konnten bei einer Hausdurchsuchung sichergestellt und der 50-jährige Täter überführt werden. Er hatte bereits 19 Vorstrafen und wurde jetzt zu einer Haft von 12 Jahren verurteilt. Sein Geständnis und die Tatsache, dass eine Schreckschusspistole verwendet wurde, wurden strafmildernd berücksichtigt.

Mann bekämpft Alkoholsucht mit Cannabis

In Siegburg wurde ein Mann hingegen zu einer Bewährungsstrafe von 9 Monaten verurteilt. Er erzählt vor Gericht, wie er schon in der Schulzeit dem Alkohol zugesprochen habe und wie dies während der Zeit an der Universität noch zugenommen habe. Er erklärt, dass der Alkohol ihm den Jura-Abschluss gekostet hat. Entzüge und Entgiftungen haben ihn zu seiner Frau geführt. Diese schlug vor, den Alkohol mit Cannabis zu bekämpfen. Der Angeklagte gab Matheunterricht im Austausch gegen ein paar Gramm und baute die Droge später selber an. Da die Richterin eine positive Prognose sah, kam der Mann mit der Bewährungsstrafe und einer Geldstrafe von monatlich 100 Euro davon, wie der General-Anzeiger-Bonn zu berichten weiß.

Medizinisches Cannabis – Im Einzelfall ein Segen!

Eine bewegende Geschichte über einen Schmerzpatienten, dem Cannabis geholfen hat sein Leben wieder aufzunehmen, wurde beim Deutschlandfunk veröffentlicht. An die Lebensgeschichte sind viele Fakten geknüpft, die sich unter anderem auch mit dem aktuellen Köln-Urteil beschäftigen und die Sachlage umfassend beleuchtet.

Erhöht Cannabis die Wahrscheinlichkeit auf Hodenkrebs?

Männer aufgepasst, im Tatort vom Sonntag, welcher in Münster spielte, wurde angedeutet, dass Cannabis die Wahrscheinlichkeit auf Hodenkrebs erhöhe. 13 Millionen Zuschauer sahen dies und einige fragten sich, ob es der Wahrheit entspricht. Tatsächlich gibt es entsprechende Studien aus Amerika, wie Spiegel Online herausgefunden hat. Die Beweiskraft der bisherigen Untersuchungen ist jedoch nicht absolut stichfest. Eine mögliche Erklärung wird zwar geliefert, aber die Aussagekraft ist zweifelhaft.

Charlo Green kündigt ihren Moderatorenjob wegen ihrer Legalisierungsbemühungen

Charlo Green war eine Nachrichtensprecherin des Senders KTVA. Gleichzeitig tritt sie für die Legalisierung von Marihuana in Alaska ein. Während ihres live TV-Auftritts schmeißt sie die Brocken plötzlich hin und verkündet „Fuck it, I quit“. Sie verlässt das Bild, hat gekündigt und lässt ihrer Kollegin zunächst konfus zurück. Dass hinter der Aktion Kalkül steckte, wird aus dem Interview bei Vice deutlich, wo auch das Video nochmals betrachtet werden kann. Zudem erfährt der Leser viel über die Cannabis-Situation in Alaska und über den Cannabis-Club, welchen die ehemalige Moderatorin eröffnet hat.