Das richtige Medium: Erde, Tongranulat oder Cocos?

Als erstes musst Du Dich entscheiden, auf welchem Medium Du die Pflanzen anbauen willst. Erde und Tongranulat (Hydrokulturen) sind am weitesten verbreitet, weil diese Medien preiswert und einfach in der Handhabung sind. Es gibt aber noch mehr Möglichkeiten.

 

 

infoAlle wichtigen Infos um selbst Hanfpflanzen zu züchten findest du in unserem 

Growing Tutorial – E-Book

zum E-Book gibt es auch einen 10€ Gutschein für unseren Partnershop Grow-Guru.com!

Anbau auf Erde: einfach und kostengünstig

Growing Grundlagen: Erde als Anbaumedium

Der Anbau auf Erde ist die häufigste und naheliegendste Variante.

Erde ist die naheliegendste Wahl für den Hanf-Anbau und sicher am weitesten verbreitet. Blumenerde ist leicht verfügbar und sehr kostengünstig. Wenn Du noch wenig Erfahrung hast, solltest Du mit Erde anfangen und erstmal damit Erfahrungen sammeln.

Keim- und Stecklingsphase

In der Keimphase und für Stecklinge sollte Anzuchterde genutzt werden. Anzuchterde beinhaltet weniger Salze und Nährstoffe. Damit können sich die Jungpflanzen schonend und ohne Stress entwickeln. Düngen in der Keim- und Stecklingsphase bringt nichts. Lies Dir hierzu bitte auch das entsprechende Kapitel durch: https://hanfseite.de/growing-grundlagen/wasser-und-duenger

Aussaaterde

Aussaaterde für die Keim- und Stecklingsphase

Wachstums- und Blütephase

Sind die Hanfpflanzen soweit angewachsen, dass diese über 5-fingrige Blätter verfügen, können diese in vorgedüngte Erde umgepflanzt werden. Normalerweise topft man die Pflanzen dann sowieso um in größere Töpfe.

Die Grow Shop-Betreiber erzählen Dir vielleicht etwas anderes, aber Blumenerde kannst Du in jedem Gartencenter kaufen. Wirklich. Der Unterschied zwischen Marken-Erde aus dem Baumarkt und der Super-speziellen-Cannabis-Professional-Grow-Erde ist vernachlässigbar. Was gut ist für die Geranien Deiner Oma ist auch gut für Deine Blumen :)

Beachte aber bitte folgende Tipps:

Tipps zum Kauf der richtigen Blumenerde

Plagron Allmix Bio-Erde

Plagron Allmix Bio-Erde

Hanf ist nicht besonders anspruchsvoll, im Gegensatz zu anderen Pflanzen wie z.B. Orchideen. Du kannst jede beliebige Blumenerde verwenden. Für optimale Ergebnisse solltest Du jedoch folgendes beachten:

  1. Kaufe nicht die allerbilligste Erde. Blumenerde ist nicht sehr teuer. Du bekommst einen Sack mit 20 Litern Erde im Billig-Discounter für ein paar EUR. Premium-Erde von Plagron oder Canna kostet gerade mal 15 bis 20 EUR (siehe: Erden und Substrate). Der Unterschied beim Ergebnis und in der Handhabung ist aber gewaltig.
  2. Verwende Anzuchterde für Deine Jungpflanzen.

Tongranulat (Hydrokultur): gut geeignet für fortgeschrittene Grower

Tongranulat

Tongranulat für Hydrokultur

Hydromedien wie Tongranulat (auch genannt Blähton) sind vor allem für den fortgeschrittenen Anwender oder den professionellen Anbau geeignet.

Vor- und Nachteile von Tongranulat

Tongranulat vom Hersteller Plagron

Tongranulat vom Hersteller Plagron

Tongranulat weist eine hohe Effizienz und Wasserhaltekraft auf. Durch die grobe Struktur ist eine gute Belüftung der Wurzeln gewährleistet.

Tongranulat lässt sich besser spülen als Erde. Somit kann der Nährstoffgehalt präziser gesteuert werden als bei Erde. Dies setzt natürlich entsprechende Kenntnisse und Messgeräte voraus. Der Vorteil kommt also erst beim professionellen Growing zum Tragen.

Tongranulat ist in der Regel etwas teurer als Erde. Außerdem ist es schwerer als Erde, was z.B. ein Nachteil beim Versand und in der Handhabung allgemein sein kann.

Tipps zum Kauf und Umgang mit Tongranulat

Beachte bitte folgende Tipps:

  1. Genau wie bei Pflanzerde kannst Du Tongranulat ebenfalls einfach im Gartencenter oder im gut sortierten Baumarkt kaufen – auch wenn Dein Growshop-Händler hierzu vielleicht eine andere Meinung hat ;)
  2. Tongranulat existiert in verschiedenen Größen. Für die Anzucht sollte die kleinstmögliche Größe verwendet werden. In der Wachstums- und Blütephase solltest du gröberes Granulat verwenden.
  3. Tongranulat kommt immer ungedüngt. Es ist also unbedingt notwendig, dass Du sicher im Umgang mit Düngemitteln bist, wenn Du mit Tongranulat arbeitest.

Erde und Tongranulat mixen

Tongranulat kann auch in Verbindung mit Erde benutzt werden. Dazu wird die Erde auf eine am Boden etwa 3-5 cm hohe Schicht Tongranulat gegeben, was zu einer besseren Belüftung führt und effektiv eine Staunässe verhindern kann.

Cocos: das Bio-Medium für fortgeschrittene Grower

cocos

Cocosmatte

Cocos wird in zwei unterschiedlichen Formen angeboten: als Granulat und in Form von Cocosmatten. Beides besteht aus Kokosnuss-Fasern. Das Granulat hat eine eher flockige Konsistenz. Kokosmatten werden getrocknet und gepresst und wachsen nach dem Bewässern auf ein Vielfaches ihrer Transportgröße an.

Vor- und Nachteile von Cocos

Cocos kann als das umweltfreundlichste Hydromedium angesehen werden. Cocos ist zu 100% natürlichen Ursprungs und vollständig biologisch abbaubar.

In Cocos ist ein spezieller Pilz (Trichaderma) enthalten, der die Pflanzen vor Wurzelkrankheiten schützt.

Genau wie Blähton ist Cocos Nährstoff-neutral. Das bedeutet, es muss von Anfang an gedüngt werden. Cocos ist weist eine geringere Dichte auf als Erde und es besteht nicht die Gefahr einer Verdichtung (keine Flüssigkeitsaufnahme mehr und damit auch keine Düngemittelaufnahme).

Erde und Cocos mixen

Cocos-Granulat kann auch zur Beimengung in Erde verwendet werden. Cocos-Granulat kann die Speicherfähigkeit der Substratmischung erhöhen und für ein besseres Wurzelklima dienen.

Cocos, Erde und Sand lassen sich hervorragend mischen. Eine gute Substratmischung ergibt sich aus 70% Cocos, 20% Tongranulat und 10% Sand. Diese Struktur ist locker und speichert viel Wasser und Nährstoffe, wobei trotzdem gut entwässert wird. Zur Erhöhung der Durchlüftung kann auch mehr Tongranulat und weniger Cocos/Sand verwendet werden. Achte dabei aber auf eine ausreichende Beimengung von Nährstoffen und Spurenelementen.

Tipps zum Kauf von Cocos

Cocosgranulat vom Hersteller Plagron

Cocosgranulat vom Hersteller Plagron

Zum Kauf von Cocos haben wir folgende Tipps für Dich:

  1. Anders als bei Erde und Blähton empfehlen wir Cocosgranulat oder Cocosmatten wirklich in einem Grow Shop zu kaufen. Auf diese Art kannst Du sicher sein, dass sich das Produkt auch wirklich eignet.
  2. Kaufe Produkte von Markenherstellern wie z.B. Plagron oder Canna (es gibt weitere).

Erde: Strawberry Seedling Forever by Matty Ring https://www.flickr.com/photos/mattring/13865341444
Tongranulat: Hydroponics von hurricanmaine https://www.flickr.com/photos/hurricanemaine/3287561272
Cocos: http://www.grow-guru.com/43-cocos

Leave a Comment

42 + = 45

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Zur Werkzeugleiste springen