Mehr Cannabis-Forschung in 2021

Mehr Cannabis-Forschung in 2021

Rekord an veröffentlichten Cannabis-Forschungen und Studien

In den ersten 11 Monaten des Jahres 2021 veröffentlichten Forscher weltweit eine neue Rekordzahl von mehr als 3.800 wissenschaftlichen Artikeln zum Thema Cannabis-Forschung, so die Ergebnisse einer Stichwortsuche auf der Website der National Library of Medicine in den USA.

Dies berichtet die National Organization for the Reform of Marijuana Laws (NORML), das ist die US-amerikanische Legalisierungsbewegung, die 1970 mit 5000$ Starthilfe vom Playboy-Magazin Gründer Hugh Hefner gegründet wurde.

Es gibt genügend Ansätze für mehr Cannabis-Forschung

Cannabis-Forschung
Die Cannabis-Pflanze will erforscht werden

Das ist mehr als die Gesamtzahl der im vergangenen Jahr veröffentlichten wissenschaftlichen Artikel zur Cannabis-Forschung. Im Jahr 2020 veröffentlichten Wissenschaftler aus der ganzen Welt schon mehr als 3 500 Artikel über Cannabis in von Experten begutachteten Fachzeitschriften – so viele wie noch nie in einem einzigen Jahr.

Es ist an der Zeit, dass Politiker und andere aufhören, Cannabis durch die Linse der Ahnungslosen zu beurteilen, und sich Rat und Informationen bei der unabhängigen Wissenschaft suchen.

„Trotz der Behauptung einiger weniger, Cannabis sei schon ausreichend wissenschaftlich erforscht, ist das Interesse der Wissenschaftler an der Erforschung von Cannabis in den letzten Jahren exponentiell gestiegen, ebenso wie unser Verständnis der Pflanze, ihrer Wirkstoffe, ihrer Wirkungsmechanismen und ihrer Effekte. Sowohl für den Konsumenten als auch für die Gesellschaft“, sagte der stellvertretende Direktor von NORML, Paul Armentano, in einer Mitteilung auf der NORML-Website.

Das trifft besonders auf die Länder zu wie die USA, Kanada und auch Israel, da dort wegen des freien Umgangs mit Cannabis auch mehr Cannabis-Forschung betrieben werden kann. Was wieder ein deutliches Zeichen für die Vorteile einer Legalisation und eines normalen Umgangs mit Cannabis ist.

Cannabis-Forschung
Cannabis-Tinktur im Labor

„Es ist an der Zeit, dass unsere Politiker und andere damit aufhören, Cannabis durch die Linse der Ahnungslosen zu sehen und zu beurteilen, und stattdessen anfangen, faktenbasierte Diskussionen über Cannabis und Cannabisreformpolitiken zu führen, die auf gesichertes Wissen von Experten beruhen“, so Paul Armentano weiter.

Das trifft auch im sehr starken Maße auf viele unserer deutschen Politiker zu, die statt wissenschaftlichen Fakten oft genug einfach nur Ihre Meinung und Ängste vormulieren und als Fakten präsentieren. Nur da, wo man frei über Dinge reden und forschen kann, hat die Wahrheit eine Chance, und kann eine Gesellschaft weiter kommen und sich positiv entwickeln.

Cannabis-Forschung
Hanf hat viel zu bieten…

Seit 2010 haben Wissenschaftler weltweit schätzungsweise 27.000 von Experten begutachtete Artikel zum Thema Cannabis veröffentlicht, wobei die Zahl der Artikel jedes Jahr steigt. Im Vergleich dazu veröffentlichten Forscher in den Jahren zwischen 1990 und 1999 insgesamt weniger als 3.000 Artikel über Cannabis und in den 1980er Jahren weniger als 2.000 Studien. Vor allem das wiedererwachte Interesse an medizinischem Cannabis treibt die Forschung voran

Eine Studie aus dem Jahr 2018, in der die Trends bei den Veröffentlichungen zum Thema Cannabis bewertet wurden, kam zu dem Schluss, dass ein Großteil dieses gestiegenen wissenschaftlichen Interesses darauf zurückzuführen ist, dass sich die Forscher erneut auf die therapeutischen, medizinischen Wirkungen von Cannabis konzentrieren.

Die Forscher berichteten, dass sich die Gesamtzahl der von Experten begutachteten Veröffentlichungen über medizinisches Cannabis seit dem Jahr 2000 verzehnfacht hat. Insgesamt zitiert PubMed.gov jetzt mehr als 38.5000 wissenschaftliche Artikel über Cannabis.

PubMed steht der Öffentlichkeit seit 1996 online zur Verfügung und ist ein kostenloses Tool, das die Suche und das Auffinden von biomedizinischer und biowissenschaftlicher Literatur unterstützt.

Die News „Mehr Cannabis-Forschung in 2021“ ist am 6.12. 2021 erschienen