So gesund ist CBD wirklich!

Die weiblichen Hanfpflanzen enthalten neben Tetrahydrocannabinol, dem sogenannten THC, das für die psychoaktive Wirkung verantwortlich ist, auch Cannabidiol, sogenanntes CBD. Die Produkte mit CBD erfreuen sich großer Beliebtheit, wobei das CBD in den Produkten eine höhere Konzentration aufweist, als es natürlicherweise in der Pflanze vorkommt. Der THC- Gehalt soll in diesen Produkten wiederum sehr niedrig sein.

CBD online kaufen bietet oftmals für viele eine optimale Möglichkeit, da die Produktpalette im Internet sehr umfangreich ist. Es stehen viele verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, wie zum Beispiel das CBD- Öl, zur Auswahl. Ebenso werden diverse Tees und sogar Kosmetika angeboten. CBD- Produkte sind jedoch nicht nur online erhältlich.

In Apotheken wird ebenfalls CBD- Öl angeboten und sogar in Drogeriegeschäften finden sich Produkte, wie zum Beispiel Kaugummis oder auch Drops. Nebst dem, gibt es immer mehr spezielle Hanfläden, die eine Auswahl an CBD- Produkten präsentieren.

Die Ansichten über die Wirkung sind gespalten. Viele sind von den wirksamen Effekten überzeugt, die den CBD- Produkten zugeschrieben werden. Diese sollen unter anderem krampflösend, beruhigend und angstlösend sein. Zusätzlich soll der Hunger gehemmt werden. Patienten, die mit Schmerzproblematiken zu kämpfen haben, behaupten zum Beispiel oft, dass ihnen CBD- Produkte effektiver helfen, als Schmerzmittel mit ihren oft auftretenden Nebenwirkungen. Andere wiederum äußern sich enttäuscht darüber, dass ihnen die CBD- Produkte keine Hilfe und Linderung gebracht haben.

Auch Produkte mit CBD können Nebenwirkungen aufweisen, die sogar gegensätzlich sein können. Es kann möglicherweise eine Schläfrigkeit und Benommenheit auftreten oder aber eine Schlaflosigkeit und eine innere Unruhe. Auch Durchfall, Appetitlosigkeit oder Hautausschläge können als Nebeneffekt von der Einnahme der CBD- Produkte in Erscheinung treten.

Was ist die gesetzliche Lage

Für Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel und somit auch für die Hersteller und die Verkäufer von CBD- Produkten, ist es grundsätzlich verboten Aussagen zu machen, die krankheitsbezogen sind. Dies ist ausschließlich dann erlaubt, wenn wissenschaftlich bewiesen ist, dass eine Wirkung vorhanden ist, die die Gesundheit fördert und ergänzend eine Zulassung von der Europäischen Union für das Produkt vorliegt. Dies ist bei CBD- Produkten nicht der Fall. Zwar ist CBD in dem Novel- Food- Katalog der Europäischen Union gelistet, jedoch kann es erst zugelassen werden, nachdem es auf Sicherheit geprüft wurde. Es gibt folglich noch kein Resultat und somit keine Entscheidung.

Trotz dieser unklaren Situation verkaufen einige Hersteller ihre Produkte, womit sie sich in einer rechtlichen Grauzone bewegen. Die Lebensmittelüberwachung hat bereits ein Viertel der CBD- Produkte als gesundheitsschädlich eingestuft, da der THC- Gehalt zu hoch war. Daraus resultierend wird dringendst empfohlen, nach Einnahme von CBD- Produkten nicht Auto zu fahren. Der Grund dafür ist auch, dass ein möglicher Drogentest positiv auf THC ausfallen würde.

Hanfsamen

Hanfsamen enthalten von Natur aus kein THC. Als Lieferanten für hochwertige Öle und Vitamine, sowie auch für Mineralstoffe und Proteine, sind sie sehr wertvoll. Was jedoch immer bedacht werden muss ist, dass das Risiko besteht, dass bei der Ernte andere Pflanzenteile der Hanfpflanze in die Saaten gelangen können. Das bedeutet, dass auch hier kleine Mengen an THC vorhanden sein können. Um das Risiko zu umgehen, ist die einzige Option, ganz darauf zu verzichten.

Der Artikel „So gesund ist CBD wirklich!“ ist am 20. November 2020 erschienen.

Text & Bilder: Justbob