News

USA: Neues Cannabis-Gesetz soll Forschung fördern

USA: Neues Cannabis-Gesetz soll Forschung fördern

Noch in dieser Woche will das US-Repräsentantenhaus über eine mögliche Erweiterung der legalen Cannabis-Nutzung abstimmen. Der dafür zuständige Ausschuss beschäftigt sich mit der Frage, ob Cannabis für wissenschaftliche Studien leichter zugänglich gemacht werden sollte. Mehr Offenheit gegenüber der Hanfpflanze ist förderlich, um die Chancen von Gesetzesentwürfen in dieser Richtung zu erhöhen.

Matt Gaetz gewinnt 40 Unterstützer

USA: Neues Cannabis-Gesetz soll Forschung fördernAuf den Weg gebracht wurde diese Initiative vom Republikaner Matt Gaetz. Er hat aus beiden Parteien 40 Unterstützer gewinnen können. Demnach sieht es für ein positives Ergebnis der Abstimmung nicht schlecht aus. Ob und in welchem Umfang Cannabis für die Forschung zugelassen wird, entscheidet der besagte Ausschuss.

Anschließend könnte Washington mehr Unternehmen die Genehmigung erteilen. Was die Cannabis-Forschung deutlich beschleunigen würde. Bislang darf nur die Universität von Mississippi ganz legal Hanf anbauen.

Der Haken: Diesem Gesetzesentwurf wohnt eine starke Reglementierung inne, welcher Personenkreis für Studienzwecke zugelassen ist. Wenn sich ein Unternehmen um die Genehmigung bemüht, sollte bestenfalls keiner dessen Mitarbeiter im Konflikt mit dem Gesetz stehen. Eine reine Weste jedes Einzelnen, lässt sich nur durch Bescheide der Strafverfolgungsbehörden nachweisen. Ohne solche Zusätze hätte Gaetz wohl nicht so viel Zuspruch erhalten.

Trump überlässt Entscheidungen den Bundesstaaten

In den letzten Wochen sind mehrere Politiker an US-Präsident Trump herangetreten. Mit der Bitte um eine Legalisierung von Cannabis. Aus dem Weißen Haus kam die Antwort, dass jeder Bundesstaat seine eigene Gesetzgebung auf den Weg bringen darf. Trump verschränkt sich somit nicht gegenüber der Legalisierung. Sein Justizminister sieht es genau anders und will die Strafverfolgung für Cannabis-Delikte noch verschärfen.

Der Chef der US-Arzneimittelbehörde FDA zieht wiederum eine Entkriminalisierung der Nutzpflanze in Betracht. Gegenüber dem Fernsehsender CNBC erklärte er, dass es zumindest möglich sei. Wenngleich er sich nicht für eine Legalisierung durch den Bund einsetzen wolle.

In einigen US-Bundesstaaten ist Hanf bereits zu gewissen Zwecken legal erhältlich. Noch weiter zeigt sich Kanada. Die Industrie in Nordamerika steht in den Startlöchern und kann schon einige Erfolge verzeichnen. Dennoch braucht es wohl noch Monate oder gar Jahre, bis eine weitreichende Offenheit gegenüber Cannabis bestehen dürfte.

Zur Werkzeugleiste springen