News

Alle sind verrückt nach legalem Cannabis

Alle sind verrückt nach legalem Cannabis

Die Überschrift haben wir bewusst provokativ gewählt – können sie aber auch mit Fakten untermauern. Um legales Cannabis ist großer Trend entstanden. Scherzbolde erklären, die Industrie und Konsumenten befinden sich „im Rauschzustand“. Dabei ist lizensiertes Cannabis nahezu frei von THC und wirkt sich somit nicht negativ auf die Psyche aus. Die gesundheitlichen Vorteile überwiegen hingegen.

Kanada produziert am meisten

Alle sind verrückt nach legalem CannabisIm Moment gilt Kanada als größter Hersteller von Cannabis. Knapp ein Jahr lang dürfen Firmen dort schon anbauen. Den weltweiten Bedarf können sie kaum decken. Es herrscht wahrlich eine Art Goldrausch – nur eben mit dem Nutzhanf. Weil die Einfuhr zu teuer und Wartezeiten lang sind, hat auch Deutschland erste Genehmigungen erteilt. Einige kanadische Firmen ergriffen die Chance und sind nun auch um Berlin herum aktiv.

Wer sich Cannabis online bestellen oder vor Ort kaufen möchte, muss sein Alter nachweisen. Denn das Geschäft blüht nur auf, wenn sich die Hersteller an gewisse Vorgaben halten. Jugendschutz wird großgeschrieben. Während manche Geschäfte alles noch sehr traditionell handhaben, setzen andere auf Terminals mit Touchdisplay.

Die Menü-Auswahl ist vielfältig

Erklärungsbedürftig sind dabei die wenigsten Produkte. Jeder weiß wie ein Joint zu benutzen ist und was er mit Cannabisblüten machen kann. Cannabis-Öle eignen sich zur äußeren sowie inneren Anwendung. CBD wird auch in konzentrierter Form als Nahrungsergänzungen angeboten.

Ob die Käufer auch direkt vor Ort konsumieren dürfen, wird unterschiedlich gehandhabt. Was in den Coffeeshops der Niederlanden normal ist, gilt in Kanada als verboten.

Wer schon vorher Cannabis aus nicht legalen Quellen bezogen hat, merkt jedoch eines: Die überdurchschnittlich hohen Preise. Professioneller Anbau, Verarbeitung, Logistik und Vermarktung kosten eben mehr.

Zeitgleich müssen viele Hersteller ihre Investoren an der Börse zufriedenstellen. Der Andrang bei den Marihuana-Wertpapieren ist groß. Kein Wunder, denn allein in Nordamerika werden jetzt schon einige Milliarden Euro umgesetzt. Ein Ende des Trends ist nicht in Sicht. Er scheint gerade erst begonnen zu haben.