Honduras – Cannabis Strain

Honduras – Cannabis Strain

Strain-Review: Honduras – Cannabis Strain

Der Honduras – Cannabis Strain ist unsere neueste Landrasse über die wir in unseren Strain Reviews berichten. Reine amerikanische Sativas sind unter Cannabiskonsumenten für ihre euphorische und psychedelische Wirkung bekannt, wobei die Landsorten Sativas aus Mexiko, Kolumbien und Jamaika wahrscheinlich die bekanntesten sind und den größten Einfluss auf die moderne Züchtung psychoaktiver Sorten hatten.

Riesige Mengen Marihuana aus diesen Ländern wurden seit den 1960er Jahren nach Nordamerika exportiert und waren grundlegend für die Entstehung der Hippie-Bewegung und der westlichen Cannabiskultur sowie für die Entwicklung legendärer moderner Hybriden wie Haze oder Skunk (neben vielen anderen).

Leider wurden reine kolumbianische, mexikanische und jamaikanische Sativas seit den 80er Jahren stark mit Indica-Genetik (hauptsächlich Afghani) gekreuzt, um ihren Ertrag zu steigern und ihre Blütezeit zu verkürzen.

Dies verursachte die genetische Kontamination dieser reinen Sativas an ihren Ursprungsorten und den Verlust dieser reinen Landrassen in ihrem ursprünglichen Zustand sowie den Verlust der euphorischen und psychedelischen Effekte, für die sie weltberühmt wurden.

Daher ist es entscheidend, diese amerikanischen Sativa-Genetiken in ihrem ursprünglichen Zustand vor ihrer genetischen Kontamination zu erhalten. In diesem Sinne ist die Konservierungsarbeit an Landrassen-Sorten hervorzuheben, die diverse Samenbanken seit Jahren durchführt.

In Mittel- und Südamerika finden wir auch in anderen Ländern weniger bekannte, qualitativ hochwertige reine Sativa-Landrassen, die rein und frei von genetischer Kontamination geblieben sind.

Ein gutes Beispiel ist der Honduras – Cannabis Strain , eine reine Sativa, ein Relikt, das uns um Jahrzehnten zurückversetzt, als amerikanische Sativas keine Spur von Indica-Einfluss hatten.

ACE Seeds Honduras Sativa
Honduras – Cannabis Strain, close-up Bud

Honduras – Cannabis Strain ist eine pure, tropische amerikanische Sativa vom Feinsten. Sie wächst hoch und flexibel, mit unglaublicher Wuchskraft, stark verzweigt, mittellanger Knotenlänge und sehr dünnen Blättern. Ihr Ernteertrag ist kolossal, wenn sie mit starker Lichtintensität und warmen Temperaturen blüht und nach etwa 13-14 Wochen Blütezeit gigantische Blütenstrukturen mit sehr wenig Blättern und eleganten dünnen Stempeln hervorbringt.

Die Blüten sind sehr voluminös, aber flaumig, was ihre korrekte Belüftung ermöglicht, wodurch die für die Tropen typische Fäule durch Feuchtigkeit und Regen vermieden wird.

Die Aromen des Honduras – Cannabis Strain sind in der Blütezeit holzig, würzig, blumig, zitrusartig, moschusartig, mit pflanzlichen Noten, die an Geranien erinnern und sie hinterlässt auch einen Weihrauchduft in der Luft, was typisch ist für die besten amerikanischen reinen Sativas.

Der Duft in der Blütezeit ist von der Intensität her sehr diskret, so dass es sich um eine sehr gut geeignete Sorte für Indoor-Kulturen handelt, bei denen es von entscheidender Bedeutung ist, starke Gerüche zu vermeiden.

Die Psychoaktivität des Honduras – Cannabis Strains ist extrem sauber und energetisch, was zu einer enormen geistigen Klarheit führt, die die Konzentration und die Ausführung körperlicher und geistiger Aufgaben fördert. Sie ist körperlich revitalisierend, ohne Schwere im Körper zu erzeugen.

Ihre Potenz und Dauer sind moderat, aber die Wirkung hat keine Obergrenze, so dass ein unbegrenztes Hochgefühl möglich ist. Es gibt keinen Kater oder Nebenwirkungen, wenn die Wirkung nachlässt, es ist ein euphorischer tropischer reiner Sativa-Effekt von höchster Qualität, der eher an Kaffee erinnert als an die toxischen und lähmenden Wirkungen, die für Indica- und Hybridsorten typisch sind.

Wir finden zwei Hauptphänotypen im Honduras – Cannabis Strain. Ein Phänotyp, der mit gelblichen Blättern und braunen Knospen blüht, was normalerweise der produktivste Phänotyp mit den energiereichsten und klarsten Wirkungen ist.

ACE Seeds Honduras Sativa
Honduras – Cannabis Strain: ideal für SCROG

Andererseits finden wir auch einen anderen Phänotyp mit violetten Blüten, der an die alten kolumbianischen Hochland-Sativas erinnert. Der purpurne Ausdruck ist kräftiger, harziger und produziert höhere Mengen an THC sowie raffiniertere Terpene.

Der Honduras – Cannabis Strain hat einen Chemotypen mit hohem THC-Gehalt (8-18%), mit null oder extrem niedrigem CBD-Gehalt (0,06%) und einem bemerkenswerten CBG-Gehalt (1%). Die gelben Phänotypen haben eine moderatere THC-Produktion (8-13%), während die besten violetten Phänotypen bis zu 18% THC erreichen können, sehr hohe Mengen für einen reinen, nicht hybridisierten Landrassenstamm.

Das Terpenprofil des Honduras – Cannabis Strain ist komplex und reichhaltig. Es enthält hauptsächlich die folgenden Monoterpene: sehr hohe Mengen an Terpinolen und hohe Mengen an Beta-Myrcen, mit Variabilität im hohen Alpha-Pinen-Gehalt, gefolgt von mäßigen Mengen an trans-Ocimen und Variabilität im mäßigen Beta-Pinen-Gehalt.

Sowie kleinere Mengen an Cedrol, Limonen, Linalool, trans-Phytol, Alpha-Phellandren, Alpha-Terpineol, Alpha-Terpinen, Gamma-Terpinen und Squalen. Was die Sesquiterpene betrifft, so enthält es hohe Mengen an Beta-Caryophyllen, mit einer Variabilität in der Gegenwart von Beta-Nerolidol, Alpha-Humulen, Trans-Nerolidol und Guaiol in kleineren Mengen.

Genetische Analysen bestätigen, dass der Honduras – Cannabis Strain einen seltenen und einzigartigen Genotyp hat, ohne genetische Kontamination mit modernen Hybriden oder Indica-Stämmen und von moderater genetischer Variabilität.

ACE Seeds Honduras Sativa
Honduras – Cannabis Strain: outdoor? Kein Problem…

Sehr geeignet für SOG-Kulturen wegen des hohen Ertrags in der Haupt-Cola, oder für SCROG-, Horizontal- oder Netzanbau wegen des hervorragenden Ertrags in den Seitenzweigen und der kräftigen Reaktion auf den Rückschnitt.

Im Freien eignet sie sich besonders für den Freilandanbau in tropischen oder subtropischen Klimazonen, obwohl sie mit sehr guten Ergebnissen in warmen Küstenklimata mit mildem Herbst (ähnlich wie im Mittelmeerraum) bis zu Breitengraden nahe 43º kultiviert werden kann.

Der Züchter hat einen grossen Beitrag zur Cannabis-Szene und zur Vielfalt des modernen Cannabis-Genpools geleistet, indem es Honduras sativa in reiner Form konserviert und diese Linie in regulärem Saatgut anbietet, so dass die Züchter die Wirkungen und Qualitäten der besten amerikanischen reinen Sativa von früher vor ihrer genetischen Kontamination erleben konnten.

Typ: 100% Landrasse (P2)
Art: regulär
Genetik: 100% Sativa
Eltern: Honduras Landrasse
THC: 8 – 18%
CBD: 0,06%
CBG: bis 1%
Indoor: 13 – 14 Wochen Blütezeit
Outdoor: Mitte November
Ertrag: sehr hoch
Spinmilben: durchschnittliche Resistenz
Mehltau: durchschnittlich bis hohe Resistenz
Boytritis: hohe Resistenz
Klima: hohe Verträglichkeit von Kälte und Hitze
Wuchs: Reine tropische Sativa-Struktur, hoch, flexibel, mit starker Verzweigung und mittlerer Internodienlänge
Geruch: Blumen, Zitrusfrüchte, Geranien, Moschus, holzig und würzig
High: Klares und energtisches Koph-High von moderater Stärke und Dauer,
Terpene: Reichhaltiges, komplexes Terpenprofil

Sie finden bei uns Strain Reviews und Grow-Reports, angebaut mit verschiedenen Methoden von Erde bis Hydro, Outdoor wie Indoor.

Weitere Strain Reviews:
Malawi
Oldtimer’s Haze
Panama Red/White/Green/Purple
5 CBD-Sorten
Durban Poison
Pakistan Chitral Kush
Schwarzes & Purple Cannabis
ENOFCA – Strain Enzyklopädie -1200 Sorten
Erdpurt
Honduras purple
Morocco Beldia Kif
Nepal Jam / Nepal Mist
Red and Blonde Lebanese
Ethiopian Sativa
China Yunnan, Kali China, Orient Express
New Caledonia

Der Artikel „Honduras – Cannabis Strain“ ist am 11. November 2020 erschienen.

Bilder: Tampe-Media, Ace