Cannabispflanzen schneiden: Das musst Du unbedingt beachten

Cannabispflanzen schneiden: Das musst Du unbedingt beachten

Auch Cannabispflanzen musst Du schneiden, das bietet so einige Vorteile. Doch beachte:

Es gibt immer wieder aktuelle News zum Thema Cannabis, vor allem was die Legalisierung angeht. Der Anbau ist in Deutschland für Privatpersonen (noch nicht) legal.

Sich über das Thema zu informieren, ist allerdings erlaubt. Und hier findest Du heraus, wie Du Cannabispflanzen beschneiden kannst.

Cannabis ist nicht legal und wird deswegen oft als schlimme (Einstiegs-)Droge verschrien. Das aus Hanf gewonnene CBD hat allerdings viele medizinische Vorteile und wirkt beruhigend, beispielsweise auf gestresste Eltern oder bei Angststörungen und Schmerzen.

Und Cannabis wird natürlich nicht nur konsumiert und weiterverarbeitet. Dafür muss es nämlich erst mal wachsen – und das ist eine ganz eigene Kunst für sich. Pflanzenbegeisterte interessiert es bestimmt besonders, was für Techniken es bei dem Beschneiden gibt.

Zu viele oder auch abgestorbene oder angeschlagene Blätter kosten Deiner Pflanze Energie. Das Entfernen dieser kräftigt sie. Wichtig ist, dass Du Deine Pflanze direkt nach der Beschneidung ausreichend gießt und düngst.

Warum Deine Cannabispflanze beschnitten werden sollte

Es gibt eine Menge verschiedene Cannabissorten. Gemein ist allerdings allen, dass die Pflanzen beschnitten werden müssen. Dies kann aus verschiedenen Gründen so sein, die drei wichtigsten sind: Du möchtest Deine Pflanze klein halten, Du strebst eine möglichst homogene Kultur an oder Du willst den Ertrag steigern.

Es geht oft darum, auf einem begrenzten Raum das bestmögliche Ergebnis herausholen zu können. So können die Pflanzen mit dem richtigen Beschneiden auch den Lichtverhältnissen angepasst werden.

Wie Du Deine Cannabispflanze am besten beschneiden solltest: die verschiedenen Methoden

Topping

Cannabispflanze schneiden: Topping

Die Topping-Methode wird am meisten genutzt. Dabei wird das äußerste Ende der Sprossspitze (Meristem) weggeschnitten.

Die Spitze des Hauptsprosses oder eines Seitenzweiges wird entfernt. Darauffolgend sollte unterhalb dieser Stelle an den nächsten Vegetationspunkten ein kräftiges Wachstum beginnen. Meistens bilden sich zwei neue Seitentriebe.

Die Wachstumsenergie wird mit dieser Methode von einem Spross auf zwei neue verteilt. Die Pflanze bleibt somit kleiner und wächst mehr in die Breite.

Fimming / FIM

Das Wort Fimming kommt von der Abkürzung FIM, die steht für: Fuck I Missed.

Hierbei beschneidest Du Deine Cannabispflanze direkt an den Trieben. 3/4 der neu wachsenden Stängelchen müssen abgeschnitten werden.

Die Triebspitze wird weggeschnitten, ohne dass der ganze Zweig entfernt wird. Hierbei entstehen vier neue Triebe. Dies führt zu prächtig-großen Pflanzen, die Licht besser absorbieren können.

Lollipopping

Cannabispflanze schneiden: Lollipopping

Die Lollipopping-Methode benötigt eigentlich keine weitere Erklärung. Die unteren Pflanzenteile, die gar kein oder nicht so viel Licht abbekommen, werden entfernt.

Deine Pflanze hat dadurch nur noch einen langen, nackten Stamm und oben einige große Hauptblüten. So konzentriert sich die Energie auf das Bilden neuer Blüten.

Die Luftzirkulation um die Pflanze herum wird so verbessert, wodurch sie weniger feucht wird. So sinkt das Risiko von Schimmel oder Pilzen.

Auch so wird Wachstumsenergie eingespart und die Erträge werden gesteigert.

Supercropping

Beim Supercropping knickt bzw. bricht man die Fasern in den Spitzen der Hauptzweige sanft, sodass sie nicht ganz kaputt gehen. Das Gewebe wird beschädigt, aber nicht zerstört. So bleibt die Nährstoffversorgung bestehen.

Bei dieser Methode musst Du vorsichtig und behutsam vorgehen. Bei einer zu großen Fissur könnte der Pflanzenteil ganz absterben.

Mit dem Supercropping begrenzt Du das Höhenwachstum Deiner Pflanze und fokussierst Dich auf die Breite.

Der umgebogene Pflanzenstil wird mit einem Scrog-Netz fixiert.

Doch nicht beschneiden?

Wenn Du Deine Cannabispflanzen nicht beschneidest, bleiben sie sehr pflegeleicht. Je nach dem, wie ambitioniert Du anbauen magst, lohnt sich das allerdings nicht besonders. Ohne Beschneidung werden die Pflanzen klein gehalten, aber bringen einen schnellen Umsatz.

FAQ zum Thema: Cannabispflanzen schneiden

Muss ich meine Cannabispflanze schneiden?

Das Beschneiden Deiner Cannabispflanze ist wichtig für ihr Wachstum und ihren Ertrag. Du musst sie aber nicht beschneiden, es geht auch ohne.

Wie soll ich meine Cannabispflanze schneiden?

Es gibt verschiedene Techniken des Beschneidens Deiner Pflanze. Unter anderem das Topping, das Fimming, das Lollipopping und das Supercropping.

Wie steigere ich den Ertrag meiner Cannabispflanze?

Für einen höheren Ertrag solltest Du Deine Pflanze ausreichend bewässern, beleuchten und auch beschneiden. Mit der richtigen Technik kannst Du so ihren Wuchs bestimmen und damit den Ertrag steigern.

Quellen

Redaktion

Redaktion