Cannabis Steckling: Arten und Eigenschaften

Cannabis Steckling: Arten und Eigenschaften

Cannabis Stecklinge können in zwei Hauptkategorien unterteilt werden: Jungpflanzenstecklinge und Klonstecklinge. Jungpflanzenstecklinge werden aus den Samen einer Cannabispflanze gezüchtet. Klonstecklinge stellt man hingegen aus einem Trieb einer erwachsenen Pflanze her. Wir erklären Dir hier, worin sich diese Stecklinge sonst noch unterscheiden und worauf man bei der Pflege achten muss.

Genetisch identische Klonstecklinge

Cannabis Klonstecklinge sind junge Triebe, die von einer Erwachsenenpflanze abgeschnitten wurden und dann zum Keimen gebracht werden. Wenn Du eine Pflanze klonst, kannst Du eine genetisch identische Kopie der Mutterpflanze erzeugen. Das bedeutet, dass Du die gleichen Cannabinoiden-Verhältnisse, die gleiche Blütenfarbe und die gleiche Blütenform erhältst. Cannabis Stecklinge nimmst Du am besten von einer gesunden Mutterpflanze, die mindestens 18 bis 24 Zoll groß ist.

Klonstecklinge werden typischerweise zur Kultivierung von Nutzpflanzen, Medizinalpflanzen und Zierpflanzen verwendet. Sie sind ideal für die Veredelung, da sie eine genetisch identische Nachkommenschaft erzeugen. Darüber hinaus sind sie extrem robust und können daher in industriellen Anlagen angebaut werden.

Stecklinge sind eine gute Wahl, wenn Du Cannabis anbauen willst. Die Pflanzen, die Du daraus bekommst, sind meistens gleichgeschlechtlich, was bedeutet, dass Du mehr weibliche Pflanzen mit viel THC bekommst. Außerdem kannst Du die Pflanze, von der Du den Steckling nimmst, genau beobachten und sicherstellen, dass sie gesund ist. Allerdings sind Stecklinge nicht immer einfach zu bekommen. Außerdem muss man sie sorgfältig pflegen, um sicherzustellen, dass sie keimen. Wenn Du Stecklinge verwendest, musst du also etwas mehr Zeit und Geduld investieren.

Jungpflanzen Cannabis Steckling

Im Gegensatz zu Klonstecklingen züchtet man Jungpflanzenstecklinge aus einem Samen. Sie sind weniger robust als Klonstecklinge und müssen daher unter Aufsicht gezüchtet werden. Darüber hinaus dauert es länger, bis sie blühen und Früchte tragen. Daher eignen sie sich nicht für die industrielle Produktion.

Samen sind die natürliche Art, um Cannabis zu züchten. Die Pflanzen, die Du daraus bekommst, sind oft kräftiger und gesünder, weil sie nicht manipuliert wurden. Außerdem ist es einfacher, Samen zu bekommen, als Stecklinge. Allerdings sind nicht alle Samen gleich. Manche sind von schlechter Qualität und werden nicht keimen. Außerdem kann es schwierig sein, die Geschlechter der Pflanzen zu bestimmen. Das bedeutet, dass Du möglicherweise mehr männliche Pflanzen bekommst, die nicht so viel THC produzieren.

Anzucht eines Cannabis Stecklings

Die ersten Schritte beim Anbau von Cannabis Stecklingen sind die Auswahl und Vorbereitung des Pflanzengefäßes sowie die Pflege der Pflanzen. Cannabis Stecklinge werden in der Regel in Gewächshäusern oder auf Fensterbänken angebaut. Wenn die Stecklinge korrekt gepflegt werden, sollten sie innerhalb von zwei bis drei Wochen Wurzeln bilden. Sobald sie Wurzeln bilden, sollten sie in Töpfe oder andere Behälter umgepflanzt werden, in denen sie ausreichend Platz zum Wachsen haben. Die Stecklinge sollten in einer lockeren, gut durchlässigen Erde oder einem anderen passenden Substrat gepflanzt werden. Die Pflanzen müssen regelmäßig gegossen werden, um den Boden feucht zu halten, aber nicht übermäßig nass. Die ideale Temperatur für das Wachstum von Cannabis Stecklingen liegt zwischen 21 und 26 Grad Celsius.

Die meisten Cannabis Stecklinge werden innerhalb von 4-6 Wochen reif, aber manche Sorten können länger brauchen. Sobald die Pflanzen Blütenstände bilden, kann man sie abschneiden und trocknen. Die getrockneten Blütenstände verwendet man dann für die Herstellung von Marihuana-Produkten.

Fazit zu Cannabis Stecklingen

Stecklinge sind Ableger, die von einer erwachsenen Pflanze genommen werden. Klonstecklinge werden durch Wurzeln oder Stecklinge einer Mutterpflanze erzeugt und sind genetisch identisch mit ihr. Jungpflanzenstecklinge sind unreife Pflanzen, die aus einem Samen gezüchtet wurden und noch nicht blühen. Die meisten Klonstecklinge und Jungpflanzenstecklinge stammen aus Gärtnereien oder Saatguthändlern. Generell ist der private Anbau von Cannabis-Stecklingen in Deutschland jedoch verboten.

FAQ zu Cannabis Stecklingen

Wie lange dauert es, bis Cannabis Stecklinge Wurzeln bekommen?

Die meisten Cannabis Stecklinge sollten innerhalb von 5 bis 7 Tagen Wurzeln schlagen, aber es ist wichtig, sie weiterhin regelmäßig zu bewässern, damit sie nicht austrocknen. Sobald ein Cannabis-Steckling Wurzeln geschlagen hat, kann man ihn in einen Topf oder Anzuchtbehälter einpflanzen.

Was ist besser – Samen oder Stecklinge?

In der Regel ist es am besten, Samen zu verwenden, wenn man Cannabis anbauen will. Die Samen muss man jedoch sorgfältig auswählen, um sicherzustellen, dass die Pflanzen gut sind. Wer sicherstellen will, dass man weibliche Pflanzen mit viel THC bekommt, sollte sich für geklonte Cannabis Stecklinge entscheiden.

Wie viel Licht braucht ein Steckling?

Ein Cannabis Steckling braucht mindestens 18 Stunden Licht pro Tag, damit er gut wächst. Wenn Du ihm mehr Licht geben kannst, ist das auch okay. Die beste Art von Licht für einen Steckling ist Tageslicht oder künstliches Tageslicht, das mindestens 2.500 Lumen hat.

Quellen

Redaktion

Redaktion