Legalisierung

Cannabis-Legalisierung – Wirtschaft, Gesetze und Psychosen!

In dieser Woche schauen wir zunächst, wie die Legalisierung von Cannabis Colorado verändert hat. Besonders die Beschreibung der Käuferschaft ist hier interessant. Weiterhin könnten andere Länder von der Freigabe und deren Bedeutung für die Wirtschaft in Amerika lernen. Eine Umfrage zeigt den Wunsch vieler Deutschen auf, Marihuana zu legalisieren. Die Grünen streben auch hierzulande ein Gesetz zur Freigabe an. Leider gibt es aber auch immer wieder Berichte, welche Cannabis in schlechtes Licht rücken.

Kiffen in Colorado – Marihuana so gewöhnlich wie Schokolade?

Obama-CannabisColorado bekennt sich offen zum Cannabis-Tourismus. Um den Ruf der Droge zu verbessern, finden sogar Führungen durch die Gewächshäuser und spezielle Läden statt. Die Popularität des Staates ist bei jungen Menschen gestiegen. Der typische Cannabis-Kunde ist jedoch wohnhabend und über 30 Jahre alt.

Die Süddeutsche berichtet ausführlich, wie Cannabis Colorado verändert, was für Touren angeboten werden und wie sich das Image des Staates verändert. So hat sich das Gebiet auch als Ski-Gebiet weiterentwickelt. Weil das Kiffen in Colorado erlaubt ist, entscheiden sich viele Urlauber für das entsprechende Urlaubsgebiet.

Cannabis – der am schnellsten wachsende Wirtschaftszweig der USA!

Die Wirtschaft ist für jedes Land enorm wichtig. Cannabis macht in den Vereinigten Staaten von Amerika eine erstaunliche Entwicklung durch. Allein 2014 hat die Branche um 74 Prozent zugelegt. Der Markt nahm von 2,7 Milliarden US-Dollar auf über 11 Milliarden US-Dollar zu. Dabei ist Cannabis als Genussmittel derzeit nur in Washington, Alaska und Colorado gestattet.

Es ist anzunehmen, dass D.C. und Oregon folgen. Aus gesundheitlichen Gründen darf sogar in 23 Bundesstaaten Marihuana konsumiert werden. Die Süddeutsche berichtet, dass einige Experten sogar der Meinung sind, dass Cannabis in Amerika einen ähnlichen Markt hat wie Alkohol (100 Milliarden) oder Tabak (78 Milliarden). Aber auch bei zurückhaltenden Schätzungen werden 35 Milliarden US-Dollar als Umsatz angenommen.

Cannabis in Deutschland – Jeder Zweite für eine Legalisierung?

Das Meinungsforschungsinstitut Mafo hat im Auftrag des „Playboy“ eine Untersuchung durchgeführt. Das Ergebnis war, dass jeder zweite Deutsche einer Legalisierung offen gegenübersteht. In Bezug auf die Verwendung der Droge für medizinische Zwecke gibt es eine besonders große Akzeptanz. Außerdem soll jeder vierte Deutsche schon einmal einen Joint geraucht haben.

Die Befragung, auf welche in der Huffintonpost eingegangen wird, wurde unter 1.000 repräsentativen Frauen und Männern durchgeführt.

Grüne legen Gesetzesentwurf zur kontrollierten Abgabe von Cannabis vor

Regulieren, Entkriminalisieren und gleichzeitig den Jugendschutz stärken – so lautet das Ziel der Grünen. Hierzu soll der Konsum von bis zu 30 Gramm Cannabis bzw. der Anbau von drei Pflanzen legal werden. Dies gilt natürlich nicht für unter 18-jährige. Die Produktion soll nur nach Genehmigung erfolgen und dabei streng kontrolliert werden.

Verkauf soll nur aus Fachgeschäften heraus ermöglicht werden. Versandhandel bleibt verboten. Mitarbeiter haben eine Schulung zu durchlaufen. Die Herstellung erfolgt ausschließlich aus sauberem Hanf. Eine Besteuerung von bis zu 6 Euro je Gramm steht zur Diskussion. Weiterhin soll ein Grenzwert für das Führen von Fahrzeugen unter Einfluss von Marihuana eingeführt werden. Die Eckpunkte werden beim Spiegel nochmals aufgezeigt.

Erhöht eine Cannabis-Freigabe die Wahrscheinlichkeit auf Psychosen?

Diese Frage wurde ganz aktuell vom Suchtforscher Rainer Thomasius aufgeworfen. Eine Bluttat bei Unterföhring, wo ein 23-jähriger seine 16-jährige Freundin unter Einfluss von Cannabis getötet hatte, ließ diese Diskussion aufkommen. Thomasius geht von einer 80 Prozent gesteigerten Wahrscheinlichkeit auf Psychosen unter Cannabis-Einfluss aus.

Er bezieht sich bei dieser These auch auf Erfahrungen aus der Schweiz und den amerikanischen Bundesstaaten, wo die Legalisierung bereits durchgeführt wurde.

Bildquell: Flickr/Tony Fischer

1 Kommentar

  • Zum „Suchtforscher“ Rainer Thomasius: Der sollte lieber mal aufführen, wie viele Jugendliche am Alkohol zu Grunde gehen und sich Ihr Hirn wegsaufen. Natürlich sollen Jugendliche unter 18 kein Cannabis zu sich nehmen(außer bei schweren Erkrankungen, wo Cannabis hilft/heilt)! Zur von Ihm genannten Bluttat würde mich sehr interessieren, ob hier wirklich NUR Cannabis eingenommen wurde, oder ob es sich hier um Mischkonsum Alkohol/Cannabis handelte, oder ob es sich um die chemischen Cannabinoide=Legal Highs handelte. Ich vermute eher die letzte Variante, denn bei diesen teuflischen Legal Highs gab es schon Gewalttaten.

Leave a Comment

81 + = 85