Cannabis allgemein

9 verdammt gute Gründe Cannabis zu legalisieren

Amerika macht es vor, Spanien hat es auch schon erkannt und ist mit den Cannabis Clubs dabei und auch in der Schweiz werden Kiffer schon lange nicht mehr verfolgt. Warum werden dann in Deutschland jährlich zig tausenden Menschen wegen dem Besitzt von Kleinstmengen vor Gericht gestellt? Durch die Studien in Ländern wie beispielsweise Holland können wir mit ziemlicher Sicherheit sagen, die Legalisierung von Cannbis wird uns nicht schaden, sondern uns in vielerlei Hinsicht helfen.

Grund 1 – Gleichberechtigungmarijuana

Wieso ist es Millionen von Menschen gestatte Alkohol und Zigaretten mit hunderten hochgiftiger Zusatzstoffe zu konsumieren, aber bloß kein biologisch angebautes Gras? Durch den Konsum von Zigaretten und Alkohol sterben jährlich allein in Deutschland hundertausende Menschen. Zudem macht Alkohol zügellos und sorgt, wenn wir nur einmal die Hooligangs denken, für Gewalt und Angriffe auf unter anderem die Polizei. Ein Cannabiskosument hingegen ist friedlich und schadet wirklich niemandem – wird aber in kriminalisiert.

Grund 2 – Keine Gegenargumente

Immer wieder hören wir von Politiker und angeblich anerkannten Mediziner, Cannabis mache süchtig und führe uns ins Verderben. Schauen wir uns das ganze aber einmal aus einer neutralen, rein wissenschaftlichen Sicht an, dann zeigt sich ein ganz anderes Bild. Alleine die vorhandenen 40 Jahre alten Studien aus den Niederlanden belegen ganz klar, keine der Befürchtungen tritt ein.

Grund 3 – Massenphänomen

Wer glaub schon allen ernstes, dass es möglich wäre den Menschen den Alkohol wieder weg zu nehmen? Ebenso ist es mit dem Cannabis, es gibt Millionen Konsumenten alleine in unserem Land. Denen kann und wird niemals jemand die Möglichkeit nehmen Marihuaner zu rauchen, zu essen oder anderweitig zu verarbeiten.

Grund 4 – Es hilft uns …

Es hilft uns, aber unsere Politiker verweigern es uns. Bei vielen Krankheiten, zum Beispiel der leider weit verbreiteten Krebserkrankung, wirkt es schmerzstillend und macht somit das Leben der Patienten wesentlich angenehmer. Wie kann ein Politiker es nur wagen, Cannabis diesen Menschen vorzuenthalten?

Grund 5 – Es wäre sauber

Solange Cannabis auf der Straße erworben werden muss, nutzen Kriminelle diese Situation aus und Strecken das Kraut mit beispielsweise Glas oder Blei. Dies führt bei den Betroffenen dann zu schwere Verletzungen oder gar dem Tot. Dies tut in der Regeln nicht der kleine Dealer, der es auf der Straße verkauft, für diesen lohnt es sich kaum, sondern die Großkriminellen, die auch andere Drogen verkaufen.

Grund 6 – Gras-Dealer werden zu Kriminellen

Aber trotzdem wird der Kleindealer verhaftet zu hunderten Sozialstunden oder gar einem Gefängnisaufenthalt verurteilt. Dabei sind die meisten Gras-Verkäufer keine Kriminellen, die einzige Strafbare Handlung die diese unternehmen, ist der Verkauf von Marihuaner. Kommen diese dann deshalb aber ins Gefängnis, kommen sie in Kontakt mit Einbrechen, Gewalttäter und noch schlimmeren Gestallten. So macht der Staat dann aus einem harmlosen Cannabis-Dealer einen richtigen Kriminellen.

Grund 7 – Kostensenkung

Die Kosten für die Jagt, die Verhaftung, das Gerichtsverfahren und schließlich dem Gefängnisaufenthalt sind imens. Polizeibeamte die eigentlich wirkliche Straftäter verfolgen sollten, dies aber aufgrund von Personalmangel nicht bewerkstelligen können, werden für die Verfolgung von Gras-Dealern und viel schlimmer noch Konsumenten eingesetzt. Wir reden hier von hunderten von Millionen die in Form von Personalkosten für Polizei-, Gerichts- und Gefängnispersonal ausgegeben werden – dazu kommen natürlich noch die nicht gerade billigen Gefängnisaufenthalten.

Grund 8 – Steuereinnahmen

Dies ist der wohl am häufigsten genannte Punkt und jedem ist eigentlich klar, dass es dort um sehr hohe Einnahme für die Steuer geht, welche aktuell auf dem Schwarzmarkt verschwinden. In den USA bringt die legalisierung Millarden, auch für Deutschland wird von Experten mit 1-2 Millarden an Steuereinnahmen gerechnet.

Grund 9 – Wir sind erwachsen!

Der letzten, aber eigentlich grundlegendeste Punkt ist, dass die meisten unter uns sehr mündige Bürger sind und selbst entscheiden sollten, ob und wie viel Cannabis sie konsumieren möchten. Der Staat hat kein Recht sich einzumischen, solange durch den Konsum einer Drogen kein Schaden entsteht. Dies ist bei Cannabis 100%ig der Fall, es gibt bis heute keine einzigen Cannabistoten und man hört auch nie von gewalltätigen Kiffern. Ganz anders sieht es bei Alkohol- und Meidkamentemissbrauch aus – letzteres bekommen man häufig sogar fast kostenlos.

Foto: noexcusesradio

 

2 Kommentare

Leave a Comment

78 + = 83